News 17.03.2017

Licht und Farbe

Opel stellt zweite Generation des Insignia vor.

Schon der bisherige Opel Insignia überragte seine Mitbewerber. Die nächste Generation wird noch länger. Weniger gibt es aber auch zu vermelden. Beim Gewicht zum Beispiel.

 - Das LED-Matrixlicht bietet Opel bereits im neuen Astra an, allerdings hier mit 16 LED-Segmenten, während im Insignia eine Variante mit 32 LED-Segmenten zum Einsatz kommt.
Das LED-Matrixlicht bietet Opel bereits im neuen Astra an, allerdings hier mit 16 LED-Segmenten, während im Insignia eine Variante mit 32 LED-Segmenten zum Einsatz kommt.
Opel

Für Goethe wäre dieses Auto ein Segen gewesen. Die letzten Worte des Dichterfürsten auf seinem Sterbesessel in Weimar lauteten bekanntlich: „Mehr Licht!“. Das hätte er mit dem neuen Opel Insignia zu genüge bekommen, denn der Wagen kann mit der zweiten Generation des Intellilux LED-Matrix-Lichtes  ausgerüstet werden. „Die Kunden lieben dieses System“, so Gregor Krieg, der verantwortliche Lampen-Ingenieur in Rüsselsheim, „inzwischen wird es in jedem dritten Astra mit bestellt“. Für 1.590 Euro Aufpreis gibt es die volle Erleuchtung durch Dauer-Fernlicht: Statt bislang 16 erhellen nun 32 LEDs die Straße vor dem Fahrzeug, es können mehrere Objekte und auch auf der eigene Spur überholende Autos gleichzeitig ausgeblendet werden, das System leuchtet Kurven aus und bei freier Sicht sorgt es für 400 Meter helle Piste.  

Flaggschiff mit Erfolgsgenen

Im Juni bringt Opel den neuen Insignia in den Handel und ersetzt damit die seit 2008 gebaute erste Genration seines Mitteklassemodells. 930.000 Exemplare wurden abgesetzt, davon allein 200.000 in Deutschland. Und auch gerade in Fuhrparks erfreut sich der Insignia bis jetzt großer Beliebtheit (siehe Interview rechts), was einen hohen Anteil an Kombiversionen und Dieselmotorisierungen zu Ende des Modellzyklus´ erklärt. Wie wichtig der Gewerbemarkt für Opel gerade beim Insignia ist, das zeigte sich schon jetzt bei der ersten Vorstellung im Stammwerk. „Der neue Insignia ist die ideale Wahl für Flottenbetreiber“, hob Albrecht Schäfer vom Produktmarketing hervor. So liege der durchschnittliche Verbrauch auch nach der neuen WLTP-Messmethode (siehe Seite 38) um bis zu zehn Prozent unter jenem des Vorgängers. Von Beginn an gibt es zwei Ausstattungslinien für Vielfahrer: die Business-Edition mit Navisystem, Parkpilot, beheizbarem Ergonomiesitz, kabellosem Smartphoneladegerät und Sicherheitsnetz (ab 25.590 Euro) sowie eine Business Innovation, in der dann unter anderem auch noch besagtes Matrix-Licht, Tempomat, Verkehrsschilderkennung, Head Up-Display, Nebelscheinwerfer und Lederpaket enthalten sind (ab 30.790 Euro). Mit dem in der Tat attraktiven Außen- wie Innendesign möchte Opel auch bei den Klientel der User-Chooser punkten: „Wir werden die Erwartungen an Design, Komfort und Konnektivität nicht nur erfüllen, wir werden sie mit diesem Auto übertreffen , so Schäfer. Schließlich habe der Anspruch im Pflichtenheft gelautet: „Baut uns ein Flaggschiff, das den Erfolg des Vorgängers wiederholt“.

Großer Sport

Die einfache Antwort darauf gab Horst Bormann, Direktor Fahrzeugentwicklung bei Opel: „Wir haben geliefert!“ Die Neukonstruktion bringt bis zu 175 Kilogramm weniger auf die Waage; der Kombi hat sogar um bis zu 200 Kilogramm abgespeckt bei verstärkter Karosseriesteifigkeit. Während sich der Radstand um 92 Millimeter auf 2.829 Millimeter verlängert hat, verfügt die Insignia Fließhecklimousine nun über deutlich reduzierte Karosserieüberhänge sowie eine um 11 Millimeter breitere Spur. Zugleich ist er 29 Millimeter flacher. Ihrem in der Tat betont sportlichen Auftritt verdankt die Limousine auch ihre neue Bezeichnung, die nun „Grand Sport“ lautet. Und dies schlägt sich auch im Innrenaum nieder. Der Fahrer sitzt tiefer als bisher, ist damit besser ins Fahrzeug integriert und erhält so ein sportlicheres, intensiveres und direkteres Fahrgefühl. Armaturen und Infotainment-Schnittstellen sind mit acht bis neun Grad zum Fahrer hin angewinkelt.

Verbessere Assis

Während das Head-Up-Display den digitalen Anzeigencharakter verstärkt, vermittelt der rahmenlose Touchscreen des Intelli Link-Systems einen hochwertigen, technischen Charakter. Um eine einfache und übersichtliche Bedienung zu gewährleisten, wurde die Anzahl der Schalter reduziert, viele Funktionen lassen sich nun über den Touchscreen ausführen. Für den schnellen und intuitiven Zugriff weist die Mittelkonsole von oben nach unten in drei Reihen angeordnete Kontrollzentren für Infotainment, Klimatisierung und Assistenzsysteme auf.

Zu den Neuerungen in Sachen Fahrerassistenz zählen das Head-Up-Display, das Informationen beispielsweise zu Geschwindigkeit, Verkehrszeichen, adaptivem Geschwindigkeitsregler und -begrenzer oder Navigation auf die Windschutzscheibe in das direkte Sichtfeld des Fahrers projiziert. Eine 360-Grad-Kamera ermöglicht aus vier einzelnen Kameras – eine an jeder Fahrzeugseite – einen Rundum-Blick aus der Vogelperspektive und soll Parkmanöver sowie das Fahren bei niedriger Geschwindigkeit erleichtern. Der adaptive Geschwindigkeitsregler mit automatischer Gefahrenbremsung ist nun so eingestellt, dass er auch kurzzeitiges zu nahes Auffahren auf den Vordermann zulässt, wenn man einen Überholvorgang einleitet.

Drei Diesel zum Start

Das Antriebsangebot auf Benzinerseite beginnt mit dem 1.5 Turbo mit 103 kW (140 PS) und 121 kW (165 PS) mit Verbräuchen von 5,7 beziehungsweise 6,2 Litern. Top-Benziner im neuen Opel Insignia ist der 2.0 Turbo mit 191 kW (260 PS), der 8,7 Liter verbrauchen soll. Der Zweiliter-Vierzylinder kommt in Verbindung mit einem neuen, besonders sanft schaltenden Achtstufen-Automatikgetriebe sowie Allradantrieb, bei dem zwei Kupplungen an der Hinterachse ein konventionelles Differenzial ersetzen und die Räder individuell, je nach Fahrsituation, in Sekundenbruchteilen beschleunigen.

Abgerundet wird das Antriebsportfolio beim Insignia Grand Sport von einem ebenfalls neuen, besonders effizienten Sechsgang-Schaltgetriebe in Verbindung mit den populären 1,6-Liter-Dieselmotoren in den beiden Leistungsstufen 81 kW (110 PS) und 100 kW (136 PS) mit Verbräuchen von 4,3 Litern. Darüber rangiert der ebenfalls weiterentwickelte Zweiliter-Diesel mit 125 kW/170 PS, der kombiniert 5,3 Liter auf 100 Kilometer verbraucht.

Exclusive

Eine ganz besondere Möglichkeit zur Individualisierung des Autos bietet Opel mit dem neuen Programm namens „Exclusive“, damit lässt sich der Wagen jenseits der angebotenen Ausstattungspakete so konfigurieren, wie man es möchte. Das alles lässt sich dann en detail vorab auf dem Computer anschauen. Und die Individualisierung endet nicht bei der Ausstattung: Opel verspricht, dem Wagen jede gewünschte Außenfarbe geben zu können. Wir dürfen uns also nicht wundern, wenn demnächst Insignias in Barbie-Rosa und Pokemon-Gelb über die Straßen rollen.


Opel Insignia Grand Sport - Technische Daten


Fünftüriges, fünfsitzige Fließhecklimousine der Mittelklasse, Länge: 4,90 Meter, Breite: 1,86 Meter (Breite mit Außenspiegeln: 2,09 Meter), Höhe: 1,46 Meter, Radstand: 2,83 Meter, Kofferraumvolumen 490 bis 1.450 Liter

Antriebe: Benziner


1,5-Liter-Turbo, 103 kW/140 PS, maximales Drehmoment: 250 Nm bei 2.000 - 4.100 U/min, Vmax: 213 km/h, 0-100 km/h: 9,9 s, Durchschnittsverbrauch: 5,7 l/100 km, CO2-Ausstoß: 128g/km, Effizienzklasse B, Abgasnorm Euro 6,
Preis: ab 25.940 Euro

1,5-Liter-Turbo, 122 kW/165 PS, maximales Drehmoment: 250 Nm bei 2.000 - 4.500 U/min, Vmax: 222 (218) km/h, 0-100 km/h: 8,9 (9,4) s, Durchschnittsverbrauch: 6,0 (6,1) l/100 km, CO2-Ausstoß: 136 (136) g/km, Effizienzklasse C (C), Abgasnorm Euro 6,
Preis: ab 29.695 Euro [Edition] (ab 31.695 Euro [Edition])
Werte in ( ) Sechsstufen-Automatik

2,0-Liter-Turbo, 191 kW/260 PS, Achtstufen-Automatik, Allrad, maximales Drehmoment: 400 Nm bei 2.500 - 4.000 U/min, Vmax: 250 km/h, 0-100 km/h: 7,3 s, Durchschnittsverbrauch: 8,6 l/100 km, CO2-Ausstoß: 197 g/km, Effizienzklasse E, Abgasnorm Euro 6,
Preis: ab 41.500 Euro [Dynamic]

Antriebe: Diesel


1,6-Liter, 81 kW/110 PS, maximales Drehmoment: 300 Nm bei 3.000 U/min, Vmax: 205 km/h, 0-100 km/h: 11,6 s, Durchschnittsverbrauch: 4,0 l/100 km, CO2-Ausstoß: 105 g/km, Effizienzklasse A+, Abgasnorm Euro 6,
Preis: ab 27.625 Euro

1,6-Liter, 100 kW/136 PS, maximales Drehmoment: 320 Nm bei 2.000 – 2.250 U/min, Vmax: 211 (203) km/h, 0-100 km/h: 10,5 (10,9) s, Durchschnittsverbrauch: 4,3 (5,1) l/100 km, CO2-Ausstoß: 114 (134) g/km, Effizienzklasse A (B), Abgasnorm Euro 6,
Preis: ab 28.375 Euro (ab 31.970 Euro [Edition])
Werte in ( ) Sechsstufen-Automatik

2,0-Liter, 125 kW/170 PS, maximales Drehmoment: 400 Nm bei 1.750 – 2.500 U/min, Vmax: 226 km/h, 0-100 km/h: 8,7 s, Durchschnittsverbrauch: 5,2 l/100 km, CO2-Ausstoß: 136 g/km, Effizienzklasse B, Abgasnorm Euro 6,
Preis: ab 29.825 Euro

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.