Fokus, Steuern
& Recht
08.06.2011

Scheibenreparatur aus dem Koffer

neues System von Liqui Moly

Einen Steinschlag in der Windschutzscheibe oder ein kleinen Riss können auch Fahrzeugbetriebe professionell beheben, die nicht darauf spezialisiert sind: mittels eines neuen Verbundglas-Reparatursystems von Liqui Moly. Der Scheibenreparaturkoffer se

Einen Steinschlag in der Windschutzscheibe oder ein kleinen Riss können auch Fahrzeugbetriebe professionell beheben, die nicht darauf spezialisiert sind: mittels eines neuen Verbundglas-Reparatursystems von Liqui Moly. Der Scheibenreparaturkoffer sei ideal für Betriebe, die ihren Kunden eine zusätzliche Dienstleistung anbieten wollen, aber nur ein geringes Reparaturaufkommen in diesem Bereich verzeichnen. Oder eben für Unternehmen mit eigener Werkstatt.

Die Handhabung sei simpel und schnell erlernt. Eine detaillierte und leicht verständliche Bedienungsanleitung beschreibe jeden notwendigen Handgriff. Alles, was das fachgerechte Reparieren erfordert, befinde sich in diesem neuen Werkstattsystem. Der erforderliche Über- und Unterdruck werde durch einen Kunststoff-Injektor erzeugt, dessen Stößel in den Injektor hinein- und wieder herausgeschraubt wird. Mit dem hochqualitativen und extrem dünnflüssigen Reparaturharz würden selbst feinste Risse zuverlässig aufgefüllt. Selbst Steinschlagschäden mit Zertrümmerungen an der Oberfläche oder stark verschmutztem Einschlagpunkt ließen sich mit diesem System erstklassig reparieren. Die erforderliche Minibohrmaschine zum Aufbohren des Einschlagpunktes ist Bestandteil des Koffers.

Der Vorteil: Eine Scheibenreparatur mit dem neuen Verbundglas-Reparatursystem könne beispielsweise während eines Kundendienstes erledigt werden.

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.