Image
Skoda_Enyaq_Schindler.jpeg
Foto: Skoda
Am deutschen Hauptsitz von Schindler in Berlin übergab Skoda-Deutschland-Vertriebsleiter Peter Kühl die Fahrzeuge an Jörg Naescher, Director Supply Chain und Mitglied der Geschäftsführung von Schindler Deutschland (von links).

Elektroflotte

200 Skoda Enyaq iV für Schindler

Beim Aufzug- und Fahrtreppenhersteller fahren künftig 200 vollelektrische SUV von Skoda. Der Enyaq iV soll die CO2-Bilanz des Unternehmens verbessern.

Skoda hat 200 seiner vollelektrischen Enyaq iV an den Aufzug- und Fahrtreppenhersteller Schindler ausgeliefert. Das batterielektrische SUV wird bei Serviceleitern und – technikern sowie Vertriebsmitarbeitern zum Einsatz kommen. Am deutschen Hauptsitz von Schindler in Berlin übergab Skoda-Vertriebsleiter Peter Kühl die Fahrzeuge an Jörg Naescher, Director Supply Chain und Mitglied der Geschäftsführung von Schindler.

Der Schindler Konzern zählt weltweit zu den führenden Anbietern von Aufzügen und Fahrtreppen. Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie stellt das Unternehmen bis 2024 nahezu seinen kompletten Fuhrpark auf Elektrofahrzeuge um. Im Zuge dessen erhalten Mitarbeiter zu Hause auch eine Ladestation. Darüber hinaus errichtet das Unternehmen an seinen größeren Standorten Ladesäulen, die dank der vor Ort installierten Photovoltaikanlagen zum Teil mit selbst regenerativ erzeugtem Strom versorgt werden.

„Bis Ende 2022 werden wir bei Schindler unseren CO2-Ausstoß im Vergleich zum Jahr 2017 um 25 Prozent reduzieren“, erklärt Jörg Naescher. Der Skoda Enyaq iV leiste hierzu einen wichtigen Beitrag. (deg)

Image
Foto: Skoda

Elektro-SUV

Skoda Enyaq Coupé RS iV ab rund 48.500 Euro

Vorerst nur für die 299 PS starke Topvariante des Enyaq Coupé, dem RS iV, gibt Skoda nun Preise bekannt. Ab Mai steht sie beim Händler.

Image
Durch das Software-Update ziehen in den Enyaq eine „Batteriepflege“, in die Allradvarianten sogar ein neues Fahrprogramm ein.
Foto: Skoda

Software-Update

Skoda Enyaq iV erhält neue Software

Das zum Marktstart des Enyaq Coupé iV ausgelieferte Software-Update wird nun auch in der normalen Variante des Enyaq iV genutzt.

Foto: Skoda

Elektrisches SUV

Neuer Enyaq: Skoda startet ins Elektro-Zeitalter

Nach dem elektrischen Citigo startet Skoda mit dem SUV Enyaq jetzt richtig in die E-Mobilität. Start ist im Frühjahr 2021.

Image
Der Enyaq iV holt als Coupé dank abgeschrägter Dachlinie mehr Kilometer aus einer Ladung, ist aber teurer als die SUV-Variante.
Foto: Skoda

Elektro-Crossover

Der Enyaq iV wird zum Prestigeobjekt

Der Elektro-Crossover von Skoda wird ab dem Frühjahr auch als Coupé ausgeliefert. Die Preise sind bei gleicher Ausstattung etwas höher als beim normalen Enyaq iV.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!