Image
Adaptive_Balancing.jpeg
Foto: ABP

Ladeinfrastruktur

ABP zeigt Hochleistungs-Energiespeicher

Adaptive Balancing Power (ABP) stellt eine Speichertechnologie vor, die 350 kW aus einer Starkstromleitung holt.

Die Adaptive Balancing Power (ABP) stellt auf der E-Mobility Messe Power-2-Drive Restart 2021 (6. bis 8. Oktober 2021) in München den Amperage HPC-Booster vor. Mit dem Amperage Charge 100 können Elektrofahrzeuge bereits mit einem üblichen 63-Ampere-Starkstromanschluss in nur wenigen Minuten für die nächsten 100 Kilometer geladen werden. Eine fast vollständige Ladung des Fahrzeuges dauert in etwa 20 bis 30 Minuten. Die Schnellladetechnologie mit eigenem Energiespeicher ermöglicht das Laden mit einer Leistung von bis zu 350 kW – auch an Standorten, die nicht an Stromleitungen für schnelles Laden angeschlossen sind.

Schwungmassenspeicher akkumuliert Energie

Kern der Hochleistungs-Speichertechnologie aus München ist ein magnetisch im Hochvakuum gelagerter Schwungmassenspeicher mit über einer Millionen Ladezyklen. Der Speicher akkumuliert die Energie aus dem Stromnetz mit der am jeweiligen Standort verfügbaren Leistung und stellt sie mit der bis zu sechsfachen Leis­tung für einen auf wenige Minuten verkürzten Schnellladevorgang zur Verfügung. ABP setzt nach eigenen Angaben nur gut verfügbare und hochqualitative Bauteile aus dem europäischen Maschinenbau ein. Die Bauteile seien fast vollständig recycelbar.

Das Angebot richtet sich an Energieversorger, den ÖPNV, Betreiber von Fuhrparks, Parkhäusern und Mobility-Hubs, Ladeparkbetreiber, den Groß- und Einzelhandel, Kommunen, das Hotel- und Gaststättengewerbe, öffentliche Ein­richtungen sowie Automobilhersteller. (deg)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!