Foto: ADAC/Carolin Erbe

E-Mobilität "einfach und alltagstauglich"

ADAC-Tankkarte für Deutschland, Österreich und die Schweiz

Für Mitglieder gibt es eigene Lade-Tarife. Der Automobilclub arbeitet bei seinem neuen Angebot mit dem Energieversorger EnBW zusammen.

Inhaltsverzeichnis

Ab dem 1. April bietet der ADAC gemeinsam mit dem Energieunternehmen EnBW seinen Mitgliedern die Möglichkeit, mit ADAC e-Charge an mehr als 25.000 Ladepunkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einheitlichen Preisen zu laden. Dabei nutzt der ADAC das Ladenetz der EnBW mobility+ App.

Einheitliche Preise

Abgerechnet wird ausschließlich nach der Menge des geladenen Stroms: Die Kilowattstunde per Wechselstrom-Ladung (AC) kostet einheitlich an jeder Ladesäule 0,29 Euro.

Die Kilowattstunde per Gleichstrom-Ladung (DC) kostet unterwegs 0,39 Euro – egal, ob an einer EnBW-Ladesäule oder an einer Ladesäule eines anderen Anbieters im gesamten e-Roamingnetz des Energieunternehmens. Damit sind die Kosten berechenbar.

Suche nach der idealen Mobilitäts-App

Wer mit verschiedenen Verkehrsmitteln unterwegs ist, muss meist mehrere Apps nutzen. Das ist ein Ergebnis der ADAC-Stichprobe.
Artikel lesen >

Laden und zahlen per App oder E-Carge Card

Nach dem Download der EnBW mobility+ App und der Registrierung als ADAC Mitglied können Fahrer von Elektroautos mit der App oder der ADAC e-Charge Card laden und bezahlen. Eine monatliche Grundgebühr gibt es für ADAC Mitglieder nicht. Die nächstgelegene Elektroladesäule lässt sich über die App ebenfalls finden.

Ford will bei Elektrifizierung durchstarten

Bis 2022 planen die Kölner die Einführung von 16 reinen Elektroautos sowie 24 Hybriden und Plug-in-Hybriden.
Artikel lesen >

"Der Preiswirrwarr an den Ladesäulen hält viele Menschen davon ab, auf Elektromobilität umzusteigen. Mit ADAC e-Charge bieten wir Autofahrern Transparenz und Sicherheit beim öffentlichen Laden, denn sie zahlen im gesamten e-Roamingnetz einen einheitlichen Preis", sagt Oliver Weissenberger, Geschäftsführer des ADAC.

"Mit EnBW haben wir einen kompetenten Partner gefunden, der unseren Mitgliedern attraktive Preise garantiert sowie eine mehr als 90-prozentige Abdeckung der Ladepunkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet. Damit kommen wir unserem Ziel, Deutschland e-mobil zu machen, einen Schritt näher."

VWN: 1,8 Milliarden Euro für "GRIP 2025+"

Volkswagen Nutzfahrzeuge plant einen umfangreichen Konzernumbau mit Fokus auf Elektromobilität. 2019 will der Konzern fast zwei Milliarden Euro in seine Zukunft investieren.
Artikel lesen >

"Bis Ende 2020 deutschlandweit 1.000 Schnellladestandorte"

"Das ist der Kern unserer Zusammenarbeit, denn auch unser wichtigstes Ziel ist es, den Zugang zur Elektromobilität für alle einfach und alltagstauglich zu machen", ergänzt Marc Burgstahler, verantwortlich für den Bereich Elektromobilität bei der EnBW.

"Dabei spielt für uns vor allem das Kundenfeedback eine wichtige Rolle, das auch den Ausschlag gegeben hat, unsere Ladetarife als erste am Markt radikal zu vereinfachen. Davon profitieren jetzt auch alle interessierten ADAC Mitglieder. Gleichzeitig bauen wir das Ladenetz weiter aus und treiben den Ausbau der Ladeinfrastruktur voran: So werden wir beispielsweise bis Ende 2020 deutschlandweit 1.000 Schnellladestandorte betreiben." (Red./cr)

ENBW MOBILITY+ APP

Netzwerk mit 19.000 Ladepunkten auf einen Blick

Der Energieversorger EnBW Energie Baden-Württemberg AG präsentiert eine neue App, die das Finden und Nutzen von Ladstationen erleichtert.

Ladestationen im Check

Elektroautos: "Der Dumme ist am Ende der Kunde"

Der Energieanbieter LichtBlick hat getestet, wie gut Laden und Bezahlen an öffentlichen Stationen funktioniert – und kommt zu einem ernüchternden Ergebnis.

Marktübersicht der Tankkarten-Teilnehmer

Kontaktloses Bezahlen mit der Tankkarte

Kein Bargeld, keine Spesenrechnung, keine Zettelwirtschaft - Tankkarten sind aus dem Flotten-Alltag nicht mehr wegzudenken. Zwei Themen stehen bei den Mineralöl-Anbieter ganz oben auf der Agenda: Energiewende und Digitalisierung.

Zertifikat der PTB Braunschweig

Ladestationen von EnBW jetzt eichrechtskonform

Wie vom Gesetzgeber gefordert sind die Messwerte der öffentlichen Ladepunkte des Energieunternehmens nun für den Verbraucher überprüfbar.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!