Foto: ADAC/Ralph Wagner

Alle Geräte sicher und zuverlässig

ADAC-Wallboxentest 2019: Günstiges Geräte auf Platz eins

Wer sein E-Auto zuhause laden will, braucht eine Wallbox. Der ADAC hat sich angeschaut, was es auf dem Markt gibt.

Inhaltsverzeichnis

WDer ADAC hat bereits im vergangenen Jahr zwölf Wallboxen für das Laden von Elektroautos zuhause getestet. Nun hat der Automobilclub sechs weitere Geräte unter die Lupe genommen. Berücksichtigt wurden dabei auch Modelle, die beim ersten Test noch nicht verfügbar waren.

Drei Mal "sehr gut"

Das Ergebnis: Alle Testkandidaten erfüllen ihre Aufgabe einfach, sicher und zuverlässig. Drei Geräte erhalten das ADAC Urteil "sehr gut", zwei weitere "gut" und lediglich eine Wallbox schneidet mit "befriedigend" ab.

Wallboxen: Vorsicht vor schwarzen Schafen

Wer ein Elektroauto besitzt, für den lohnt sich der Kauf einer Ladestation für Zuhause. Ein ADAC-Test zeigt, worauf man dabei achten muss und von welchen Geräten man besser die Finger lässt.
Artikel lesen >

Testsieger und mit 524,39 Euro zudem preisgünstig ist die Heidelberg Wallbox Home Eco mit der Note 1,0, gefolgt von der Webasto Pure mit der Note 1,2 und der ESL Walli Light pro (Note 1,4).

Schlusslicht ist die Perdok Ecoload (Note 2,8), da sie trotz einfacher Bedienung nur unzureichende Anleitungen und Sicherheitshinweise enthält. Dies kann negative Auswirkungen auf die vorschriftsmäßige Installation und damit den sicheren Betrieb der Wallbox haben.

Auf Konformitätserklärung achten

Verbraucher sollten auf eine beiliegende Konformitätserklärung achten, die seit April 2019 für die verpflichtende Anmeldung der Wallbox beim regionalen Netzbetreiber benötigt wird.

ADAC: Das sollte man über E-Mobilität wissen

Viele Menschen sprechen sich grundsätzlich für E-Autos aus, kennen sich aber zu wenig aus. Der ADAC beantwortet wichtige Fragen.
Artikel lesen >

Wichtig: Die Installation einer Wallbox darf nur von einer Elektrofachkraft ausgeführt werden. Im Falle einer Störung oder eines Defekts muss zudem die schnelle Verfügbarkeit eines Kundendienstes sichergestellt sein.

Untersucht wurden - wie bereits im Test 2018 - die Zuverlässigkeit beim Laden, die Einfachheit der Bedienung sowie die Sicherheit. Das Gesamturteil konnte dabei nicht besser sein als die Note der Sicherheit. Die kompletten Testergebnisse findet man hier. (Red./cr)

Foto: Martina Göres - bfp

Mini-SUV

Škoda Kamiq: Der Dritte im Bunde

Raumgefühl und Fahrkomfort werden bei Škoda von jeher groß geschrieben. Auch der neue Kamiq bietet mehr Platz als viele seiner Konkurrenten.

Foto: Choice GmbH

Kooperationsprojekt

Mazda stoppt Carsharing

Seit 2018 bot Mazda zusammen mit der Deutschen Bahn, Choice und Lidl stationäres Carsharing an. Nun ziehen sich die Japaner aus dem Projekt zurück.

Foto: Kia

Personalie

Kwang Hyuk Kim neuer Deutschland-Chef von Kia

Sein Vorgänger Duk Hwa Jung übernimmt Kims bisherige Position als Vize-Präsident Business Strategy von Kia Motors Europe.

Foto: RS-Studios - stock.adobe.com

Intelligente Speicherlösungen

Alliance Ventures will sich an "The Mobility House" beteiligen

Die Risikokapitaltochter der Automobil-Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi wird künftig mit dem Start-up unter anderem Energiespeichersysteme aus E-Autobatterien vermarkten.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!