Image
Gehört auch zu den elektrifizierten Leichtfahrzeugen: das Peugeot e-Bike eT01 Crossover
Foto: Peugeot
Gehört auch zu den elektrifizierten Leichtfahrzeugen: das Peugeot e-Bike eT01 Crossover

NaKoBeMo in Hannover

Alternative Mikromobilität

Fahrräder, Roller, Seagways, sogenannte Leichtfahrzeuge können durchaus eine Alternative neben dem Auto sein. Deshalb ist das Thema Mikromobilität ein weiterer Schwerpunkt bei der Nationalen Konferenz für betriebliche Mobilität am 8. und 9. September in Hannover.

Die mobile Zukunft ist auf Pkw und Lkw allein nicht beschränkt. Eine wichtige Ergänzung können elektrifizierte Leichtfahrzeuge sein. Sie sind zwar nicht immer für den betrieblichen Einsatz geeignet, dennoch leisten auch sie einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende. Zusammengefasst werden sie unter dem Oberbegriff Mikromobilität. Wichtige Impulse wie und wo Leichtfahrzeuge in Unternehmen sinnvoll eingesetzt werden können, liefert die erste Nationale Konferenz für betriebliche Mobilität (NaKoBeMo), die am 8. und 9. September im Convention Center der Messe Hannover im Anschluss an das bfp FORUM stattfindet. Ausrichter ist der Bundesverband Betriebliche Mobilität (BBM) in Kooperation mit der Schlüterschen Verlagsgesellschaft, in der auch bfp FUHRPARK & MANAGEMENT und fuhrpark.de erscheinen.

BBM setzt auf das Potenzial elektrifizierter Leichtfahrzeuge 

Mikromobilität bezeichnet die Fortbewegung von elektrisch motorisierten und nicht-motorisierten Kleinst- und Leichtfahrzeugen. Dazu gehören alle Fahrzeuge, die mit Geschwindigkeiten typischerweise unter 25 km/h betrieben werden. Mittlerweile sind auch E-Bikes, E-Scooter oder Ähnliches ein wichtiger Bestandteil in der alltäglichen Mobilität. Im Allgemeinen in den Betrieben und im Besonderen bei der Mitarbeitermobilität können Unternehmen bei sinnvoller Umgestaltung in diesem Bereich CO2-Emissionen einsparen und die Mobilitätswende maßgeblich mit vorantreiben. Auch aus diesem Grund setzt der BBM auf das Potenzial elektrifizierter Leichtfahrzeuge und fordert dafür gezielte Beihilfen.

Impulsvorträge, spannende Insights und Best-Practice-Beispiele 

Auf der NaKoBeMo soll ein Impulsvortrag des BBM den Konferenzteilnehmern das Thema Mikromobilität merklich näherbringen und aufzeigen, warum Leichtfahrzeuge ein Beitrag zur Nachhaltigkeit sind. Weitere Informationen zum Thema gibt es außerdem von Martha Marisa Wanat in ihrem Vortrag „Mobilitätsstation Auto & Mikromobilität im Full Service als Lösungsansatz für eine nachhaltige Mobilität“. Zudem gibt es spannende Insights zum Thema Mikromobilität und den Möglichkeiten, wie Unternehmen mit Leichtfahrzeugen die Flotte nachhaltiger gestalten können. (MN)

Image
freenow-tier-angepasst.jpeg
Foto: FreeNow

FreeNow und Tier

Mehr Mikromobilität im Land

FreeNow und Tier weiten Kooperation aus. Die E-Rollerflotte ist per FreeNow-App in acht deutschen Städten verfügbar.

E-Mobilität

EnBW unterstützt Mitarbeiter beim E-Auto-Leasing

Die EnBW fördert erneut seine Mitarbeiter beim Umstieg auf E-Autos: Dieses Mal mit vergünstigten Leasingangeboten in Zusammenarbeit mit Mobility Concept.

Foto: elektronik-zeit - stock.adobe.com

Alles aus einer Hand

Deutsche Leasing bietet Komplettpaket zur E-Mobilität

Das Paket soll den Einstieg in die Elektromobilität erleichtern. Es besteht aus vier Modulen, die auch einzeln zu haben sind.

Foto: ALD Automotive

BMVI-Prämie

ALD Automotive mit E-Auto-Förderung

Leasingkunden der ALD dürfen sich freuen: Ab sofort können sie von Elektroförderungen des BMVI profitieren.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!