In Tiefgaragen von Mietshäusern in Deutschland findet sich bislang nur selten eine Wallbox
Foto: Fiat
In Tiefgaragen von Mietshäusern in Deutschland findet sich bislang nur selten eine Wallbox

Ladeinfrastruktur-Umfrage

Angebot in Mehrfamilienhäuser weiter mau

Lademöglichkeiten in Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern sind weiterhin rar. Die Verbesserungen sind marginal, der Ausbau geht nur schleppend voran.

Fehlende Ladeinfrastruktur ist für die Akzeptanz von E-Mobilität wenig förderlich. Der Automobilclub ADAC hat erneut Wohnungsbauunternehmen und -genossenschaften sowie Hausverwaltungen in Deutschland befragt, wie es mit dem Angebot von Lademöglichkeiten in Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern steht. Zwar zeichnet sich gegenüber der Erstbefragung von 2019 ein positiver Trend ab, doch Lademöglichkeiten sind in solchen Objekten weiter rar. Demnach verfügen 11 Prozent der Mehrfamilienhäuser zumindest über eine Steckdose zum Aufladen. Vor drei Jahren war dies in lediglich 2 Prozent der Fall. Von ebenfalls zwei auf weiterhin bescheidene sieben Prozent ist der Anteil von Objekten mit einer Wallboxen gestiegen.

Fehlende Infrastruktur  für E-Mobilität-Akzeptanz wenig förderlich

Aktuell gaben 30 Prozent der befragten Unternehmen mit Objekten ohne Lademöglichkeit an, die Einrichtung zu planen. 2019 waren noch 49 Prozent der befragten Firmen unschlüssig, ob sie eine Lademöglichkeit installieren sollen. Mittlerweile ist dieser Anteil auf 26 Prozent gesunken. Zwei Drittel der Objekte mit Lademöglichkeiten wollen zudem innerhalb der nächsten zwei Jahre die Anzahl der Anschlüsse ausbauen.

Haltung der Bewohner verhindert meist Wallbox-Ausbau

Die Befragung ergab zudem, dass vor allem die Haltung der Bewohner einen Ausbau der Ladeinfrastruktur verhindert. Demnach gaben aktuell 46 Prozent der Unternehmen ohne Lademöglichkeit an, die Installation aufgrund mangelnder Nachfrage von Bewohnerseite abzulehnen. 2019 haben noch 79 Prozent diese Meinung vertreten. (Mario Hommen/SP-X /MN)

Wohneigentumsgesetz

Kommt der Rechtsanspruch auf Wallboxen?

Ein Gesetzentwurf sieht vor, dass die Installation von Ladestationen in Mehrfamilienhäusern nicht mehr der Zustimmung aller Parteien bedarf.

    • Alternative Mobilität, Elektro-Antrieb, Recht
Bis zu 50 AC-Smart-Wallboxen können über die Weboberfläche gesteuert und überwacht werden

Lastmanagementsystem

Smartcharge für gewerbliche Gebäude und Mehrfamilienhäuser

Lastspitzen und Blackouts vermeiden. Der Hersteller Weidmüller verspricht, dies mit seinem intelligenten Lastmanagementsystem Smartcharge zu verhindern.

    • eHUB, Elektro-Antrieb, Fuhrparkwissen, Hybrid-Antrieb

Umfassende Lösungen aus einer Hand

"Charge4Europe": innogy und DKV kooperieren bei E-Mobilität

Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam ein europaweites Roamingnetz mit Lademöglichkeiten für E-Flotten aufbauen.

    • Alternative Mobilität, Elektro-Antrieb, Dienstwagen, Firmenwagen
abl-reev-chargeup.jpeg

Ladeinfrastruktur

ABL und Reev verstärken Lobbyarbeit

Die Unternehmen sind Teil des Verbandes ChargeUp Europe. Die Interessenvertretung will den Ausbau von Lademöglichkeiten beschleunigen.

    • Alternative Mobilität

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!