Foto: Bernd Hegert/vor-ort-foto.de

"High Power Charging"-Ladesäule

A.T.U eröffnet erste Ultra-Schnellladestation

Die "High Power Charging“-Ladesäule in Kamen hat eine Leistung von bis zu 350 kW. Sie ist für alle E-Automodelle nutzbar.

Inhaltsverzeichnis

Die Werkstattkette A.T.U aus Weiden hat auf dem Gelände der Filiale in Kamen bei Dortmund die erste "Ultra-Charger"-Ladestation für E-Fahrzeuge eröffnet. Damit baut A.T.U ihre Zusammenarbeit mit dem Ladeinfrastrukturbetreiber Allego aus. Schnellladestationen gibt es bislang insgesamt an 44 A.T.U-Standorten deutschlandweit.

Für Ortsansässige und Durchreisende

"Wir wollen, dass Autofahrer hierzulande ein engmaschiges und hochmodernes Netz von Ladesäulen vorfinden", sagt Matthieu Foucart, Vorsitzender der Geschäftsführung von A.T.U. Der Standort der "High Power Charging"-Ladesäule (HPC) wurde aus strategischen Gründen gewählt: Er liegt direkt am Kamener Kreuz, einem der am stärksten frequentierten Autobahnknotenpunkte Deutschlands.

So weit ist Deutschland bei der E-Mobilität

Laut dem "EV-Readiness-Index 2020" von Leaseplan sind andere Länder in Europa besser auf E-Mobilität vorbereitet als Deutschland.
Artikel lesen >

"Der neue Ladestandort wird in diesem Zusammenhang sowohl Ortsansässige als auch Durchreisende ansprechen. Außerdem trägt dieser dazu bei, dass E-Mobilität auch auf langen Fahrtstrecken Alltag wird", sagt Ulf Schulte, Geschäftsführer DACH bei Allego. Die neue und ultraschnelle Ladestation ist Teil des paneuropäischen Projekts Mega-E, das von der EU mit Fördergeldern in Höhe von 29 Millionen Euro unterstützt wird.

Schnelles Laden für alle E-Fahrzeugmodelle

Der Ultra-Charger unterscheidet sich von den bislang am weitesten verbreiteten Schnellladestationen in Sachen Leistung und Ladezeit. Mit seinen flüssigkeitsgekühlten Ladekabeln ist er für alle E-Fahrzeugmodelle nutzbar. Neben dem zeitsparenden Ultraschnellladen von bis zu 350 kW gibt es auch einen DC-Charger mit bis zu 50 kW-Lademöglichkeit. Elektroautos der neuesten Generation lassen sich dann für eine zusätzliche Reichweite von hundert Kilometern in weniger als fünf Minuten aufladen.

Elektroauto laden? Nichts leichter als das

Clevershuttle setzt voll auf die Elektromobilität. Für volle Akkus nutzt der Ridesharing-Service auch die Ladeinfrastruktur von Eneco eMobility.
Artikel lesen >

Die E-Autos werden in Kamen zudem mit Ökostrom versorgt, der zu 100 Prozent aus regenerativer Energie stammt. Die Bezahlung kann über alle gängigen Ladekarten und Zugangs-Apps sowie über Ad-hoc-Laden per Kreditkarte erfolgen.(cr)

Grüne Energiemakler

So sieht die Tankstelle der Zukunft aus

Die (nahe) Zukunft gehört der E-Mobilität. Wie aber stellen sich die Tankstellen auf diesen Mobilitätswandel ein? Auch autonome Flotten werden eine Rolle spielen.

Elektromobilität

70. Schnellladestation der Supermarktkette Kaufland

Mit der Eröffnung seiner 70. Schnellladestation baut das Einzelhandelsunternehmen Kaufland seine Vorreiterrolle in der Elektromobilität weiter aus.

E-Mobilität

Ultraschnell-Ladesäulen für die Langstrecke

Der Ausbau des europäischen Schnellladenetzes hat begonnen. Die erste ultraschnelle E-Auto-Ladesäule ist am Netz.

'Komplettes Durcheinander"

An der Ladesäule herrscht teures Wirrwarr

Wer sein Elektroauto auflädt, staunt zuweilen nicht schlecht - denn für die Kilowattstunde werden zum Teil horrende Preise aufgerufen.

Whitepaper Alternative Antriebe

Whitepaper Alternative Antriebe

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema Alternative Antriebe für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!