News 04.12.2017

Auch in Fuhrparks gerät der Diesel unter Druck

Dataforce Leasing-Analyse 2017

Auch bei Fuhrparks sinkt die Akzeptanz des Diesels, wie Dataforce nun ermittelt hat. In der Analyse geht es aber auch um die Entwicklung des Leasingmarktes.

 - Zuletzt ging der Diesel-Anteil in Fuhrparks deutlich zurück.
Zuletzt ging der Diesel-Anteil in Fuhrparks deutlich zurück.
Dataforce

Die "Dataforce Leasing Analyse 2017" befasste sich zunächst mit der allgemeinen Entwicklung des Leasingmarktes: Über 55 Prozent der Fuhrparks in Deutschland leasen mittlerweile ihre Firmenfahrzeuge. Dies sind ein Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr, der Trend ist somit ungebrochen. Mit knapp 49 Prozent steigt ebenfalls der gesamte Anteil der Leasingfahrzeuge im Bestand der Flotten. Ein Treiber dahinter sind Benefit-Gehaltsmodelle, die immer wichtiger werden, um auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften entsprechend attraktive Angebote zu machen, und Leasing hier einfach flexibler als der Kauf eines Pkw ist.

Bedeutung von (Full-) Service-Leasing steigt stark an

Aus der Analyse von Dataforce geht hervor, dass der Anteil der Flotten die ausschließlich Finanz-Leasing im Einsatz haben, im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozentpunkte zurückgegangen ist. Dies bestätigt die aktuellen Verschiebungen im Markt, denn immer mehr Fuhrparkleiter möchten die verschiedenen Servicekomponenten der Fahrzeuge pauschal über einen Dienstleister abgewickelt haben, statt dies selbst zu organisieren und einzeln zu bezahlen.

Interessant ist hier, dass die Nutzung dieser Services vom „Werkstattservice“ angeführt wird, gefolgt von „Ersatzwagenservice“ an zweiter Stelle und erst an dritter Position der „Reifenservice“ kommt. Insbesondere Letzteres würde sich im Service-Leasing stark anbieten, hier vertrauen die Hälfte der Fuhrparkleiter jedoch eher dem Reifenfachbetrieb als der eigenen Servicewerkstatt. Dies gilt vor allem für die kleineren Flotten, in großen Flotten ist der Reifenservice deutlich häufiger vertreten.

Fahrradleasing noch bei sehr vielen Flotten unbekannt

 - Nur knapp 40 Prozent wissen um die Möglichkeit des Fahrradleasings.
Nur knapp 40 Prozent wissen um die Möglichkeit des Fahrradleasings.
Dataforce

Vielen Flottenbetreibern ist die Möglichkeit des Fahrradleasings noch weitgehend unbekannt. Knapp 40 Prozent verneinen die Frage nach der Bekanntheit. Selbst bei den großen Flotten sind es immerhin noch ein Viertel. Dabei bieten Dienstfahrräder, finanziert durch das Unternehmen, zahlreiche Vorteile für den Mitarbeiter, aber auch für den Arbeitgeber. Der Nutzer kann in kurzen Zyklen ein sehr hochwertiges Elektro- oder konventionelles Fahrrad zu seiner freien Verfügung nutzen und muss nur den geldwerten Vorteil versteuern, der in der Regel unter der Leasingrate liegt. Insbesondere bei kurzen Arbeitswegen ist dies sehr attraktiv und fördert zudem noch die Fitness des Mitarbeiters. Für den Arbeitgeber hat es natürlich den Vorteil, dass möglicherweise der ein oder andere Dienstwagen durch ein Fahrrad ersetzt wird.

Der größte Punkt, der gegen die Nutzung von Fahrradleasing spricht, ist schlichtweg die Entfernung zur Arbeitsstätte, dass aber auch nur bei 50 Prozent der Unternehmen. Laut den Fuhrparkbetreibern ist das Interesse der Mitarbeiter ohne weiteres vorhanden, es muss nur entsprechend aufgegriffen werden.

Der Diesel verunsichert Flottenbetreiber

 - 16,2 Prozent wollen sich vom Diesel abwenden.
16,2 Prozent wollen sich vom Diesel abwenden.
Dataforce

Bei der Befragung von 1.790 Verantwortlichen zeigt sich nach wie vor eine Zurückhaltung hinsichtlich der Beschaffung (Leasing und Kauf) von Dieselfahrzeugen. Für 16 Prozent steht fest, dass sie zukünftig weniger Dieselfahrzeuge in die Flotte aufnehmen werden. Dies zeigen auch die Neuzulassungen im relevanten Flottenmarkt. Hier ist der Dieselanteil an den Kraftstoffarten insgesamt bereits von 71 Prozent (2016) auf 66 Prozent (2017) gesunken. Besonders Hybrid- und Benzinfahrzeuge profitieren aktuell stark von dieser Einstellung.

Aus Sicht der Flottenexperten von Dataforce ist Leasing weiterhin ein essenzielles Finanzierungsinstrument für die deutschen Flotten, welches sich dem Bedarf der Fuhrparkleiter und Nutzer hinsichtlich Servicekomponenten, Mobilitätsdienstleistungen und Kraftstoffart weiterhin kontinuierlich flexibel anpassen muss.

Für die Dataforce Leasing Analyse 2017 wurden nach eigenen Angaben die Ergebnisse von über 35.000 telefonischen Interviews mit Fuhrparkleitern zugrunde gelegt. Die „Leasing Analyse 2017“ und die Sonderanalyse „Diesel in Flotten“ sind ab sofort zu Preisen von 3.950 Euro und 1.350 Euro bei Dataforce verfügbar. hjm

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.