Image
Sevic startet den Verkauf des V500e.
Foto: Sevic
Sevic startet den Verkauf des V500e.

L7e-Transporter

Aus Bochum kommt der Sevic

Der E-Nutzfahrzeughersteller Sevic fertigt Elektrokleinstransporter in Bulgarien und liefert sie hierzulande ab 24.900 Euro aus.

Der Bochumer E-Nutzfahrzeughersteller Sevic startet den Verkauf seines Leicht-Lieferwagens V500e. Der 3,70 Meter lange und 1,36 Meter breite Zweisitzer mit austauschbarem Kofferaufbau ist als L7e-CU-Fahrzeug zugelassen, weshalb die Motorleistung auf 20 PS gedrosselt ist. Bei der Batterie hat der Kunde die Wahl zwischen verschiedenen Größen von 16,5 bis 33 kWh, die zwischen 150 und 300 Kilometer Reichweite erlauben sollen. Die Nettopreise starten bei 24.900 Euro.

Gebaut werden die Lieferwagen mit bis zu 676 Kilogramm Nutzlast in Bulgarien, den Service in Deutschland übernehmen rund 570 freie Werkstätten der G.A.S-Gruppe. Zum Start wird der V500e in einer speziellen „Launch Edition“ ausgeliefert, die serienmäßig unter anderem eine Klimaanlage, Kunstledersitze und eine Rückfahrkamera bietet. (Holger Holzer/SP-X/dnr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!