Foto: ADAC

Autobahnen

Baustellen überall

Unsere Autobahnen sind in die Jahre gekommen und Baustellen schießen wie Pilze aus dem Boden. Wer beruflich viel unterwegs ist, muss sich oft in Geduld üben.

Marode Brücken, brüchiger Asphalt auf weiten Strecken, Fahrbahnerweiterungen – all das führt zu Großbaustellen auf den deutschen Autobahnen. Und es werden nicht weiniger. Bereits jetzt melden die Behörden 430 Bau-Projekte, Tendenz steigend.

NRW ist Baustellen-Spitzenreiter

Die meisten Baustellen sind in Nordrhein-Westfalen zu verzeichnen (28 Prozent). Bayern (16 Prozent) und Hessen (12 Prozent) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Auf den klassischen fünf Fernreiserouten A 1, A 3, A 7, A 8 und A 9 müssen sich Autofahrer an mindestens 126 Stellen in Geduld üben. Allein 35 entfallen auf die A 1. Eine der längsten Baustellen befindet sich auf der A 7 von Kassel nach Fulda zwischen Homberg (Efze) und Bad Hersfeld-West (rund 14 Kilometer). Hohe Staugefahr besteht bei Straßenarbeiten, bei denen Fahrstreifen wegfallen oder diese erheblich temporeduziert sind.

Stau- und Unfall-Brennpunkte

Baustellen sind nach ADAC Erhebungen für rund ein Drittel aller Staus auf Autobahnen verantwortlich. Viele Unfälle ereignen sich vor allem im Zulauf und Verschwenkungsbereich, so die Verkehrsexperten. Um Kollisionen mit nebeneinander fahrenden Fahrzeugen zu vermeiden, sollten Autofahrer auf unnötige Überholmanöver verzichten und versetzt fahren, wo dies empfohlen wird. Die nächste Baustelle kommt bestimmt. (KH/glp)

Autobahnen

Die Sommerferien kommen mit Staus

Zum Beginn der Sommerferien drohen wieder mehr Staus auf den deutschen Autobahnen. Wann und wo es dichter werden kann, verrät der ADAC.

Foto: © Dietrich Rose – Corbis. All Rights Reserved.

Gesamtlänge von 1,5 Mio. Kilometern

Staubilanz 2018: Wieder ein neuer Rekord

Das ist Rekord, den wohl niemanden freut: 2018 hat der ADAC etwa 745.000 Staus und damit rund drei Prozent mehr als im Vorjahr registriert.

Foto: Autobahn_Stillstand_Stau_eng.jpg

So viel Stillstand wie noch nie

Wer glaubt, im vergangenen Jahr mehr im Stau gestanden zu haben als sonst, könnte recht haben: 2017 war in Sachen Stillstand ein Rekordjahr. Das hat vor allem zwei Gründe.

Foto: ADAC / Federico Pedrotti

Ferienverkehr

Pfingstferien – Staugefahr ab Freitagmittag

Am Wochenende beginnen in vielen Bundesländern die Pfingstferien. Bereits ab Freitagmittag ist daher mit erhöhter Staugefahr zu rechnen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!