Image
Die Produktion des Renault Megane E-Tech im französischen Werk Douai ist ins Stocken geraten.
Foto: Renault
Die Produktion des Renault Megane E-Tech im französischen Werk Douai ist ins Stocken geraten.

Chipkrise und Ukraine-Krieg

Bei Renault stockt die E-Auto-Produktion

Sowohl rein elektrische als auch Plug-in-Hybridmodelle sind von einem Verkaufsstopp des französischen Herstellers betroffen.

Am vergangenen Freitag nahm Renault Deutschland vorerst letztmalig Bestellungen für E-Autos sowie seiner PHEV-Modelle entgegen. Wie lange der vorübergehende Verkaufsstopp anhalten wird, ist noch ungewiss. Ziel sei es, so Marketing-Vorstand Ralf Benecke, möglichst schnell die Verfügbarkeiten zu klären und dann mit einer neuen Sichtbarkeit wieder zu starten.

Betroffen von der Bestellpause sind neben Zoe und dem neuen Megane E-Tech auch elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge wie der Master Z.E. sowie die Plug-in-Hybridversionen des klassischen Megane und des Captur. Begründet wird der Bestellstopp unter anderem mit Produktionsengpässen aufgrund der Chipkrise sowie fehlender Kabelbäume aus der Ukraine. (Mario Hommen/SP-X/dnr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!