Foto: Petair - Fotolia.com

Förderung von E-Mobilität

BEM gegen Umweltbonus für Plug-in-Hybride

Der Bundesverband E-Mobilität begrüßt den Start des Umweltbonus für E-Autos. Eine Förderung von Plug-in-Hybriden aber hält der Verband für eine "Geldausschüttung für Trittbrettfahrer".

Inhaltsverzeichnis

Das Bundeswirtschaftsministerium hat den Start des erhöhten Umweltbonus auf Elektrofahrzeuge bekannt gegeben. Dies hat der Bundesverband E-Mobilität (BEM) in einer Mitteilung als gute Nachricht bezeichnet. So können Kunden in Kürze beim Kauf enes E-Autos mit eier Förderung von bis zu 6.000 Euro rechnen.

BEM gegen Förderung für Plug-in-Hybride

Gleichwohl bleibe die Neuregelung klare Entscheidungen schuldig und verspiele das Potenzial, den CO2-Anteil optimal zu senken, heißt es weiter. "Da die Förderung neben den rein batterie-betriebenen E-Autos auch für Plug-in-Hybride gilt, können diese Pkw mit ihrem Verbrennungsmotor bis zum 31. Dezember 2025 staatlich subventioniert in den Markt gebracht werden", sagt BEM-Präsident Kurt Sigl.

Dies verurteilte er als "Geldausschüttung für Trittbrettfahrer": "In der Praxis beobachten wir etwa im Bereich der Fuhrparks, dass Plug-in-Autos gerne steuermindernd erworben werden und nach Jahren das Ladekabel originalverpackt und unbenutzt im Kofferraum liegt."

Grünes Licht für erhöhten Umweltbonus

Die EU macht den Weg frei für die Anpassung der Elektroauto-Prämie. So kann die Förderung bald starten.
Artikel lesen >

Durch den Einbau der zwei Antriebsformen sind Hybrid-Fahrzeuge im konventionellen Betrieb nicht so effizient wie einfache Verbrenner. Dadurch emittierten sie teilweise sogar mehr Kohlendioxid als diese. Deshalb ist der BME der Ansicht, dass die Förderung in diesem Bereich eingestellt werden solle.

BVF kritisiert verzögerte Erhöhung des Umweltbonus

Die angekündigte Erhöhung der Umweltprämie für den Kauf von E-Autos verzögert sich. Dies erschwere die Umsetzung von E-Mobilität in den Fuhrparks, mahnt der Fuhrparkverband.
Artikel lesen >

Reform des Wohn- und Eigentumsrechts

Weiterhin forderte der Verband mehr Aktivitäten beim Bau von Ladesäulen im privaten Umfeld. Dazu müsse die Bundesregierung noch vor Ostern eine Reform des Wohn- und Eigentumsrechts auf den Weg bringen, damit die Bauindustrie entsprechende Wünsche im Sommer umsetzen könne.

Über den Bundesverband eMobilität

Der Bundesverband eMobilität (BEM) wurde 2009 gegründet und ist ein Zusammenschluss von etwa 300 Unternehmen, Institutionen, Wissenschaftlern und Anwendern aus dem Bereich der Elektromobilität. Diese setzen sich dafür ein, dass die Mobilität in Deutschland auf Basis Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umgestellt wird.

Zu den Aufgaben des BEM gehört die Vernetzung von Wirtschaftsakteuren für die Entwicklung intermodaler Mobilitätslösungen, eine entsprechende Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Durchsetzung von mehr Chancengleichheit bei der Umstellung auf emissionsarme Antriebskonzepte. (cr)

500 neue Ladepunkte geplant

Caritas NRW ordert 165 E-Smarts für die ambulante Pflege

Die Caritas in Nordrhein-Westfalen ist künftig besonders klimafreundlich unterwegs. Der Bundesverband eMobilität BEM begrüßt das Projekt.

Förderung von E-Mobilität

BVF: Umweltbonus für Plug-in-Hybride "dringend überdenken"

Nach der Genehmigung der erhöhten Elektro-Prämie durch die EU bezeichnet der Fuhrparkverband die Förderung von Plug-in-Hybriden als "Mogelpackung".

Stellungnahme

BVF kritisiert verzögerte Erhöhung des Umweltbonus

Die angekündigte Erhöhung der Umweltprämie für den Kauf von E-Autos verzögert sich. Dies erschwere die Umsetzung von E-Mobilität in den Fuhrparks, mahnt der Fuhrparkverband.

Das gibt es schon, das kommt

Für diese Stromer bekommt man den maximalen Umweltbonus

Die Regierung will den Umweltbonus für E-Autos aufstocken. Bei vielen Modellen kommt das Preisniveau damit an das eines konventionellen Verbrenners heran. Ein Überblick.

Whitepaper E-Mobilität

Whitepaper E-Mobilität

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema E-Mobilität für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!