Foto: Renault

Damit sollten Fuhrparkmanager kalkulieren

Betriebskosten Mittelklasse-Kombis: So teuer ist Ihr Fahrzeug

Ob BMW 3er und 5er, Audi A4/A6 Avant oder Mercedes C-Klasse: Mit hohen Kosten muss für die (mittel-)großen Lademeister gerechnet werden. Es geht aber auch günstiger.

Von Timo Bürger

Das Angebot an Kombis – erst recht in der gehobenen Mittelklasse – bestimmen hierzulande die deutschen (Premium-)Hersteller. Manche Hersteller wie Honda haben aktuell gar keine Kombis im Angebot, auch Toyota kann nur in der Kompaktklasse einen Kombi anbietet.

Betriebskosten: BMW vorne

Deutsche Hersteller – das bedeutet in der Regel kostenintensiv, vor allem, wenn noch viel Leistung unter der Motorhaube steckt. Teuerstes Modell bei den Mittelklasse-Kombis ist der BMW 330i Touring Advantage (252 PS): Bei einer Laufleistung von jährlich 40.000 Kilometern und einer Haltedauer von 36 Monaten ist mit Kosten von 0,42 Euro pro Kilometer zu rechnen.

Betriebskosten Mittelklasse: das kostet Ihr Fahrzeug

Die Mittelklasse leidet unter dem jahrelangen SUV-Boom. In Fuhrparks ist die Limousine dennoch gefragt – die Betriebskosten unterschieden sich aber gewaltig.
Artikel lesen >

Bei den Kombis der oberen Mittelklasse schlägt der 340 PS starke BMW 540i Touring xDrive Automatik (40.000 Kilometern jährliche Laufleistung und Haltedauer von 36 Monaten) am stärksten zu Buche.

Renault Talisman günstigstes Fahrzeug

Und mit wem fährt man am günstigsten? Mit dem Renault Talisman Grandtour TCe EDC GPF Life, bei dem mit gleichen Parametern mit exakt 0,3404 Euro pro Kilometer kalkuliert werden muss. Erstaunlich: Der VW Passat Variant 1,5 TSI OPF Comfortline kommt kaum teurer (0,3449 Euro pro Kilometer). Zwischenüberschrift

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!