Foto: Volkswagen AG

TCO-Vergleich

Betriebskosten Mittelklasse: Unterschiede sichtbar

Mittelklasse-Diesel sind Langstrecken-Profis. Was sie im Unterhalt kosten, haben wir uns genauer angeschaut. Eine Betriebskosten-Übersicht.

Alle Welt fährt SUV. Aber auch konventionelle Segmente finden weiter ihre Liebhaber. Die Mittelklasse gehört zweifelsohne dazu. Wer viel auf langen Strecken unterwegs ist, fährt mit Mittelklasse-Autos komfortabel und effizient. Vor allem, wenn ein Diesel unter der Haube steckt. bfp FUHRPARK & MANAGEMENT hat untersucht, wie sich die Betriebskosten von Mittelklasse-Limousinen mit 170 bis 200 Diesel-PS im TCO-Vergleich schlagen.

Opel günstig, Mercedes deutlich teurer

Zwischen 38 und 44 Cent je Kilometer kosten die von uns verglichenen Diesel-Limousinen bei 36 Monaten Haltedauer. Am günstigsten sind Fahrer des VW Passat 2.0 TDI mit 190 PS unterwegs. Am teuersten ist der Mercedes C 220 d mit 194 PS. Aber auch der Jaguar XE D 180 (41 Cent) sowie der Peugeot 508 BlueHDi 180 EAT6 liegen über der 40-Cent-Marke.

Günstiger je Kilometer wird es bei 48 Monaten Haltedauer. Dann kostet in diesem Vergleich nur noch die C-Klasse mehr als 40 Cent je Kilometer (41 Cent). Am günstigsten bleibt mit knapp unter 35 Cent ebenfalls der Passat. (cfm)

Hinweis: In der ursprünglichen Version dieses Textes hieß es, der Opel Insignia 2.0 Diesel sei das günstigste Modell in diesem Vergleich. Das ist nicht korrekt, Fahrer des VW Passat 2.0 TDI sind noch günstiger unterwegs. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!