Image
Bridgestone_EVBox_Ladestation.jpeg
Foto: Bridgestone

E-Mobilität

Bridgestone baut Ladepunkte mit EVBox auf

Der Reifenhersteller will an Einzelhandels- und Servicepunkten in ganz Europa 3.500 Ladeanschlüsse zusammen mit der EVBox Group errichten.

Der Reifenhersteller Bridgestone und die EVBox Group wollen in den nächsten fünf Jahren gemeinsam 3.500 Ladeanschlüsse im europäischen Händler- und Servicenetz von Bridgestone installieren. Die Anschlüsse werden durch die Lademanagement-Software von EVBox unterstützt. Die Installationen werden im gesamten europäischen Einzelhandels- und Service-Netz von Bridgestone erfolgen, einschließlich der Marken Speedy und First Stop. Das Projekt wird zunächst in Frankreich und Italien durchgeführt, bevor es anschließend auf das Vereinigte Königreich, Deutschland, Polen, Spanien und andere europäische Länder ausgedehnt wird.

Das neue Bridgestone-Ladenetz besteht aus normalen und schnellen Ladestationen die an strategischen Standorten installiert werden und für alle Fahrer von Elektroautos, einschließlich Privat- und Flottenfahrzeugen, zugänglich sind. Die EVBox-Schnellladestationen sollen auf stark  nachgefragten Strecken für Fahrer installiert werden, die so schnell wie möglich wieder auf die Straße müssen.

Der Partner der EVBox Group, Mobilitätsdienstleister TSG, wird eine führende Rolle bei der Konzeption, Installation und Wartung der Ladeinfrastruktur im gesamten europäischen Vertriebs- und Servicenetz von Bridgestone übernehmen. E-Auto-Fahrer und Fuhrparks erhalten über eine spezielle Karte oder eine mobile App Zugang zum Ladenetzwerk, das Zugang zu mehr als 130.000 öffentlichen Ladestationen bietet. Die Abrechnung erfolgt automatisch über eine Plattform.

Im Rahmen dieser Partnerschaft wird das Einzelhandelsnetz von Bridgestone auch Ladestationen für Privathaushalte anbieten und installieren. (deg)

Foto: elektronik-zeit - stock.adobe.com

BDEW-Ranking

Die meisten Ladepunkte gibt es in Hamburg

Hamburg ist bei der Anzahl von Ladepunkten deutschlandweit Spitzenreiter. Sehr knapp dahinter liegen München und Berlin.

Foto: Westfalen AG, Münster

Elektromobilität

„Ladepunkte machen den Standort attraktiv“

Die Westfalen Gruppe bietet für Firmensitze verschiedene Säulentypen, Modellpakete und eine neue Tankkarte für europaweites Laden.

Foto: BMW

Elektro-Mobilität

Die meisten Ladepunkte gibt es in München

Mit 1.185 Ladepunkten führt die bayerische Hauptstadt das Ranking an, gefolgt von Hamburg und Berlin. Das bestätigt eine aktuelle Erhebung des BDEW.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!