Foto: Citroen

Vorstellung

Citroën C4 Cactus: Aus zwei mach eins

Mit dem neuen C4 Cactus ersetzt Citroën auch die C4 Limousine. Er verliert an Eigenständigkeit, gewinnt aber anderswo.

Inhaltsverzeichnis

Ute Kernbach

Citroën macht aus zwei Modellen eins: Denn der neue C4 Cactus ersetzt nicht nur seinen Vorgänger, sondern auch den C4 Fünftürer, den die Franzosen aus dem Produktportfolio nehmen. Ab 14. April steht der Franzose mit eleganterem Design, mehr Komfort und zahlreichen Assistenzsystemen zu Preisen ab 17.490 Euro beim deutschen Handel. Er soll seinen Klassenmitbewerbern, wie dem Ford Focus, Hyundai i30, Opel Astra und Renault Megane, das Leben etwas schwerer machen.

Wie hat sich der C4 Cactus verändert?

Der 4,17 Meter lange Citroën-Neuzugang kommt jetzt mit einer klaren Formensprache weniger polarisierend daher, er verliert quasi seine Stacheln. Mit seinen kurzen Überhängen vorne und hinten wirkt der 1,71 Meter breite und 1,48 Meter hohe Kompaktwagen nun eleganter. Im Vergleich zum Vorgänger wurden unter anderem die Radkästen und die Stoßfänger verstärkt, die sogenannten Airbumps dagegen fallen jetzt bedeutend kleiner aus und sind nach unten gerutscht.

Dank seines Radstands von 2,60 Meter sind die Platzverhältnisse für die Insassen und das Gepäck weiterhin gut bemessen. Das Dach verläuft nach hinten leicht abfallend, so dass auch im Fond genügend Platz gewährt ist, und im Fond können zwei Erwachsene gut sitzen und haben ausreichend Beinfreiheit. Allerdings ist die Kopffreiheit für Großgewachsene etwas eingeschränkt. Hinter der Heckklappe können je nach Bestuhlung zwischen 358 Liter und 1.170 Liter Gepäck verstaut werden. Leider ist die Ladekante recht hoch.

Was hat sich beim Komfort getan?

In Sachen Komfort hat der Franzose kräftig zugelegt. So sorgt die neue, serienmäßige Advanced-Comfort-Federung für besseren Fahrkomfort. Dahinter verbirgt sich ein Fahrwerk mit speziellen Hydraulikelementen. Hier passt sich die Fahrwerkstechnik dem jeweiligen Straßenzustand an, und Wankbewegungen werden besser absorbiert. Damit gleitet der C4 Cactus sanft über lange Bodenwellen und über holprige Landstraßen. Neben der verbesserten Dämmung hat Citroën dem C4 Cactus noch Komfort-Sitze spendiert. Wünschenswert wäre bei den neuen, bequemen Sitzen eine etwas längere Beinauflage.

Jetzt auch mit 131 PS-Dreizylinder

Die Motorenpalette zum Marktstart umfasst zunächst einen 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner in zwei Leistungsstufen mit 110 beziehungsweise 131 PS und einen Vierzylinder-Diesel, der 99 PS leistet. Basismotor ist der 1,2-Liter-Dreizylinder mit 110 PS, der sein maximales Drehmoment von 205 Nm bei 1.500 Umdrehungen erreicht. Die Kraft wird beim Basismodell Live (ab 17.490 Euro) mittels einer Fünfgang-Schaltung auf die Räder gebracht. Ab der Ausstattungsstufe Feel, die ab 20.640 Euro zu haben ist, kommt eine Sechsgang-Automatik zum Einsatz. Der quirlige Dreizylinder sorgt für souveränen Vortrieb und man fühlt sich in allen Lebenslagen gut motorisiert.

Welcher Motor ist neu?

Neu im C4 Cactus-Motorenangebot ist der aus anderen Modellen bereits bekannte 131-PS-Dreizylinder mit Sechsgang-Handschaltung, der sein Drehmoment-Bestwert von 230 Nm bei 1.750 Touren erreicht. Sein Sprint auf dem Stand auf Tempo 100 dauert 9,1 Sekunden, und bei 193 km/h Spitze ist Schluss. Dabei konsumiert er laut Hersteller 4,8 Liter im Schnitt. Auf ersten Testfahrten rund um Marseille lag unser Verbrauch mit 5,7 Liter etwas höher. Ende des Jahres wird Citroen noch eine Achtgang-Automatik nachreichen. Auf der Dieselseite kommt zunächst der 99 PS starke Vierzylinder auf den Markt, der sein maximales Drehmoment von 254 Nm bei 1.750 Umdrehungen erreicht. Der Sprint von Null auf Tempo 100 dauert 11,8 Sekunden, und der Franzose erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h. Sein Normverbrauch wird mit 3,6 Liter angegeben. Später bereichert Citroën das Dieselangebot noch um einen 120 PS starken Dieselmotor.

Drei Ausstattungen und reichlich Assistenzsysteme

Der in den Ausstattungsstufen Live, Feel und Shine erhältliche C4 Cactus hat bereits in der Basisversion unter anderem einen Berganfahrassistent, Bluetooth-Freisprecher, Geschwindigkeitsregler- und Begrenzer und die erwähnte Advanced Comfort Federung an Bord. Ab der Feel-Version gibt es eine Klimaanlage und bei der Shine-Ausstattung ein Navigationssystem. Je nach Ausstattungsversion sind zahlreiche optionale Assistenzsystem-Pakete erhältlich, wie beispielsweise ein aktiver Notbremsassistent, Spurhalter, Verkehrszeichenerkennung und Toter-Winkelwarner.

Citroen C4 Cactus - Technische Daten:

Fünftürige, fünfsitzige Kompakt-Limousine, Länge: 4,17 Meter, Breite: 1,71 Meter, Höhe: 1,48 Meter, Radstand: 2,60 Meter, Kofferraumvolumen: 358 bis 1.170 Liter.

1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner, 81 kW/110 PS, maximales Drehmoment: 205 Nm bei 1.500 U/min, Vorderradantrieb, Fünfgang-Schaltung, 0-100 km/h: 10,3 s, Vmax: 188 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,5 Liter, CO2-Ausstoß: 104 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: A, Versicherungseinstufung: KH 15/VK N17/TK N19, Wartungsintervalle: 25.000 km/1 Jahr, Preis: ab 17.490 Euro (Live).

1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner, 81 kW/110 PS, maximales Drehmoment: 205 Nm bei 1.500 U/min, Vorderradantrieb, Sechsgang-Automatik, 0-100 km/h: 10,9 s, Vmax: 188 km/h, Durchschnittsverbrauch: 5,3 Liter, CO2-Ausstoß: 119 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: B, Versicherungseinstufung: KH 15/VK N17/TK N19, Wartungsintervalle: 25.000 km/1 Jahr, Preis: ab 20.640 Euro (Feel).

1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner, 96 kW/131 PS, maximales Drehmoment: 230 Nm bei 1.750 U/min, Vorderradantrieb, Sechsgang-Schaltung, 0-100 km/h: 9,1 s, Vmax: 193 km/h, Durchschnittsverbrauch: 4,8 Liter, CO2-Ausstoß: 110 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: B, Versicherungseinstufung: k.A., Wartungsintervalle: 25.000 km/1 Jahr, Preis: ab 20.190 Euro (Feel).

1,6-Liter-Vierzylinder-Diesel, 73 kW/99 PS, maximales Drehmoment: 254 Nm bei 1.750 U/min, Vorderradantrieb, Sechsgang-Schaltung, 0-100 km/h: 11,8 s, Vmax: 184 km/h, Durchschnittsverbrauch: 3,6 Liter, CO2-Ausstoß: 94 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: A+, Versicherungseinstufung: KH 16/VK N18/TK N19, Wartungsintervalle: 30.000 km/1 Jahr, Preis: ab 20.790 Euro (Feel).

Facelift Hyundai i20

Optisch aufgefrischt und ein neues Getriebe

Als Dreitürer ist der kecke Koreaner aber nicht mehr zu haben. Und auf einen bestimmten Antrieb müssen Käufer künftig verzichten.

In Europa designt

3. Generation: Kia frischt den Ceed auf

Vor allem die Platzverhältnisse überzeugen beim Kia Ceed. Auch sonst kann der Koreaner mit einigen Vorzügen punkten.

Neue Motoren und Antriebe

Opel macht sein SUV-Trio fit für die Zukunft

Die Motoren aus Opels X-Familie erfüllen jetzt die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Für Fuhrparkmanager ist auch eine neue Automatik interessant.

Nobel und sicher

Volvo V60: Dynamischer Flotten-Kombi mit viel Platz

Der neue Schwede Volvo V60 ist deutlich gewachsen und punktet mit gewohnt umfangreicher Sicherheitsausstattung. bfp Fuhrpark hat ihn getestet.

Whitepaper E-Mobilität

Whitepaper E-Mobilität

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema E-Mobilität für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!