Foto: Wolfgang Groeger-Meier/Citroën

On the Road mit dem Franzosen-SUV

Citroën C5 Aircross: gut gefedert, wenn schlecht geteert

"Advanced Comfort Federung" und "Advanced Comfort Sitze": Das klingt nach einem Wellness-Vehikel für Vielfahrer – erfüllt der Citroën C5 Aircross diese Erwartungen?

Von Timo Bürger

Weich, bequem, komfortabel: Das sind die ersten Eindrücke, wenn man mit dem neuen Citroën C5 Aircross sozusagen auf Tuchfühlung geht: In den extra dick gepolsterten Advanced-Komfort-Sitzen (Serienausstattung in der höchsten Ausstattung "Shine") sitzt man außerordentlich bequem (und nicht nur wegen der Stärke der Poster leicht erhöht); man fühlt sich auf Anhieb wohl. Ebenso kommod ist auch die gepolsterte Mittelarmlehne, unter der sich ein Schacht-ähnliches „Tiefkühlfach“, ein klimatisiertes Ablagefach, verbirgt.

Citroën C5 Aircross mit variabler Sitzkonfiguration

Auch die Insassen in Reihe zwei werden nicht vernachlässigt. Für die Knie ist genügend Platz zum Vordermann, allerdings kommt der der Dachhimmel dem einen oder anderen Großgewachsenen doch bedenklich nahe. Aber Citroën macht diesen kleinen Makel mit einem Variabilitätsschmankerl mehr als wett: Alle drei ebenso behaglichen Einzelsitze sind in der Längsrichtung verschiebbar (serienmäßig um 150 Millimeter), versenkbar (die Sitzflächen senken sich beim Umklappen zusätzlich ab), sodass eine nahezu ebene Fläche entsteht. Die Lehnen lassen sich zusätzlich fünfstufig in der Neigung verstellen.

Citroën C4 Cactus: Aus zwei mach eins

Mit dem neuen C4 Cactus ersetzt Citroën auch die C4 Limousine. Er verliert an Eigenständigkeit, gewinnt aber anderswo.
Artikel lesen >

Wer viel lädt, dem wird ob des riesigen Kofferraums ein entzückendes oh, là, là von den Lippen gehen: Gewaltige 580 Liter schluckt der Citroën C5 Aircross, das ist allemal genügend Platz für jede Menge Koffer, Trolleys und Taschen. Vier Verzurrösen sorgen für die notwendige Ladungssicherung, ein Gepäcknetz ist allerdings nicht an Bord. Aber: Die Heckklappe schwingt nicht hoch genug auf. Selbst Personen, die nicht ganz die 1,80-Meter-Marke reißen, müssen Blessuren an der Stirn befürchten.

Neue Federung serienmäßig verbaut

Teils notdürftig asphaltiert, schmal, nicht immer gut einzusehen, etliche Schlaglöcher und gekieste Ausweichflächen: So präsentieren sich die Asphalt-Wege im Hinterland zwischen Marrakesch und dem Atlas-Gebirge. Was dem einen als ein alptraumhafter „Road-Trip“ erscheinen mag, erweist sich als bestes Terrain für Citroëns neue serienmäßig verbaute „Advanced Comfort Federung“. Die Federung arbeitet – vereinfacht ausgedrückt – in zwei Stufen (gegen leichte und starke Erschütterung) und kann so die ungeliebte Rückfederung vermeiden.

Das Resultat der ingenieurtechnischen Bemühungen: In der Tat ist man sehr komfortabel unterwegs, ohne allerdings Dschunken-artig hin- und her zu wippen. Weicher dürfte das Fahrwerk aber nicht abgestimmt sein - insbesondere für europäisches Empfinden. Wie das sprichwörtliche Brett liegt der C5 also nicht auf der Straße. Das lässt sich allerdings verschmerzen – Kunden werden die vielen anderen Vorteile des Kompakt-SUV zu schätzen wissen.

Starke Motoren – auf dem Datenblatt

Zwei Benziner und drei Dieselmotoren (alle Euro 6d-TEMP) bietet PSA an. Ein 177 PS starker Diesel und ein 181 PS starker Benziner durften sich auf marokkanischen Straßen beweisen. Beiden merkt man die im Datenblatt verzeichnete Leistung nicht so ganz an: Sowohl der Ottomotor als auch der Selbstzünder wirken, als spielten sie nicht der der Fast-200-PS, sondern in der populären 150-PS-Liga.

Citroen: „Wir setzen beim Diesel auf Transparenz“

Interview mit dem deutschen Citroen-Chef Wolfgang Schlimme über die Diesel-Krise und was Fuhrpark-Manager künftig von seiner Marke erwarten können.
Artikel lesen >

Der Fahrfreude tut das aber keinen Abbruch, denn beide Aggregate arbeiten überzeugend von unten heraus. Mehr Power muss also auch gar nicht sein – und erst recht nicht in diesem auf Komfort fokussierten Fahrzeug. Zudem überzeugt der Benziner auch mit recht moderatem Spritverbrauch – 6,8 Liter im Schnitt genehmigte sich der C5 – auf den Straßen hierzulande freilich sollte wohl ein Liter addiert werden.

Überzeugende Automatik

Lobend hervorzuheben ist das neue Automatikgetriebe EAT8. Die Automatik wechselt die Stufen nahezu unmerklich für die Insassen, keine Zugkraftunterbrechung schmälert die Beschleunigung. Auch ansonsten müssen sich die Franzosen nicht vor der Konkurrenz aus Japan, Korea oder Deutschland verstecken. Das Fahrzeug ist solide verarbeitet, der Touchscreen reagiert schnell, die Bedienung ist schnell nachvollziehbar.

  • Bei der Serienausstattung hat Citroën alles andere als geknausert, allerdings ist das SUV auch erst ab 23.290 Euro (Ausstattungslinie "Start") zu haben. An Bord sind zum Beispiel immer:

  • 20-cm/8"-Touchscreen

  • Aktiver Spurhalte-Assistent

  • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar

  • Berganfahrassistent und Advanced Comfort Federung

  • Connect Audio-System mit sechs Lautsprechern und Lenkradfernbedienung

  • Drei Einzelsitze in der zweiten Reihe

  • Verkehrszeichenerkennung

Fazit Citroën C5 Aircross

Chapeau, Citroën! So lässt sich in zwei Vokabeln der frische Franzose Citroën C5 Aircross charakterisieren. Das SUV bietet für alle Insassen viel Platz, überzeugt mit sauberer Verarbeitung ebenso wie mit einem geschmeidigen Automatikgetriebe und einer tollen Komfort-Federung.

Whitepaper E-Mobilität

Whitepaper E-Mobilität

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema E-Mobilität für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!