Foto: infoRoad

Neue App-Funktionen

clever-tanken.de und Bosch: Mehr Überblick im Ladedschungel

Autofahrer können künftig über eine App günstige Ladestationen suchen, anschließend laden und auch bezahlen.

Das Verbraucherinformationsportal clever-tanken.de und das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen Bosch bieten gemeinsam einen neuen Service im Bereich E-Mobilität.

Mit der App "Clever Tanken" können Autofahrer schon jetzt die Preise von Benzin und Diesel vergleichen. Nun können die Nutzer innerhalb der App in den neuen Bereich "Clever Laden" wechseln. Hier sind Ladestationen für Elektroautos in der Umgebung aufgelistet. Mit der App können die Autofahrer diese auf Verfügbarkeit prüfen, den Ladevorgang starten und anschließend bezahlen.

Bald mehr Kostentransparenz beim Stromtanken

Ähnlich wie beim konventionellen Tanken sollen wir auch beim Stromladen schon bald in Echtzeit über Füllmenge und Kosten informiert werden.
Artikel lesen >

"Interesse an der E-Mobilität vorantreiben"

Die von Bosch entwickelte Charge & Pay-App wurde dafür in die Preisvergleich-App Clever Tanken integriert. "Ziel der Kooperation ist es, Autofahrern verbraucherfreundliche Services zu bieten, den bisherigen Wildwuchs an Lade- und Bezahlmöglichkeiten zu reduzieren und so das Interesse der Autofahrer an E-Mobilität voranzutreiben", sagt Steffen Bock, Gründer und Geschäftsführer von clever-tanken.de.

E-Mobilität ist das Konzept der Zukunft. Deutsche Hersteller wollen ihr Angebot bis 2020 auf knapp 100 Modelle aufstocken und damit mehr als verdreifachen. Auch die Zahl der Ladestationen soll ausgebaut werden.

Mit der erweiterten App könne Autofahrer künftig einfach erkennen, wo die günstigste freie Ladestation auf der geplanten Strecke liegt, und ob sich dieser für das eigene Fahrzeug eignet.

E-Skepsis bei Autohändlern

Ein Großteil der Autohändler hält E-Fahrzeuge für eine vorübergehende Erscheinung auf dem Automarkt.
Artikel lesen >

Suchen, laden und bezahlen via App

Und so geht es: Die Nutzer können ihre App von clever-tanken.de weiterhin auf ihrem Smartphone oder im Navigationsgerät lassen, sie bekommen aber ein "Elektro"-Update. Wählt man "Elektro" aus, gelangt man von der weiterhin blau gestalteten Oberfläche von Clever Tanken auf die grüne Oberfläche von Clever Laden. Zunächst werden dann sämtliche Ladesäulen der Umgebung angezeigt. Diese lassen sich anschließend filtern nach Verfügbarkeit, Ladeleistung, Stecker und Preis.

Vor Ort kann der Autofahrer via App der Ladevorgang starten und beenden werden. Verträge mit Energieanbietern oder der Besitz unterschiedlicher Netzwerkpartnerkarten sind nicht nötig. Über die App kann er die Aufladung des Autos mit PayPal oder Kreditkarte bezahlen. Hinterlegt er sein Fahrzeug in der App, kan der Autofahrer auch eine Historie seiner Tankvorgänge einsehen.

Starke Schwankungen

Aufgepasst beim Tanken. Die Spritpreise schwanken im Tagesverlauf stärker als je zuvor.
Artikel lesen >

"Angst vor der Umstellung auf E-Mobilität nehmen"

"Aktuell befinden wir uns in puncto Elektrofahrzeuge an einer Schwelle vom Nischen- hin zum Massenmarkt", sagt Bock. "clever-tanken.de möchte Autofahrern daher schon heute die Angst vor der Umstellung nehmen, sie zum Ausprobieren der neuen Mobilität motivieren und ihnen auch in Zukunft einen allumfassenden, einfachen Service bieten. Dafür haben wir mit Bosch einen der führenden Marktteilnehmer im Bereich E-Mobility als Kooperationspartner gewonnen."

Seit 1999 informiert die infoRoad GmbH mit ihrem Internetportal www.clever-tanken.de Autofahrer in Deutschland über die günstigsten Kraftstoffpreise der jeweiligen Umgebung. Seit 2013 ist clever-tanken.de zugelassener Verbraucherinformationsdienst bei der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K). (Red./cr)

ENBW MOBILITY+ APP

Netzwerk mit 19.000 Ladepunkten auf einen Blick

Der Energieversorger EnBW Energie Baden-Württemberg AG präsentiert eine neue App, die das Finden und Nutzen von Ladstationen erleichtert.

Vernetzte Mobilität

Einfach parken

Ob beim Kunden oder am Firmensitz: die Parkplatzsuche kostet oft Zeit und Nerven. Neue vernetzte Dienste wollen helfen. Was es schon gibt, was kommt noch?

Interview mit Gerhard Künne, VW Financial Services

Gerhard Künne: "Wir bieten ein Multifunktionstool für E-Mobilität"

Wie Volkswagen Financial Services mit einem Tool die Nutzung von E-Autos im Fuhrpark vereinfachen will, erklärt Gerhard Künne, Leiter Mobility Unit Volkswagen Financial Services im Gespräch mit bfp fuhrpark & management.

Smartphone-Apps

Praktische mobile Helferlein mit vielfältigem Nutzen

Auf unser Smartphone mit all seinen Funktionen möchten wir längst nicht mehr verzichten. Auch im automobilen Bereich kann es wertvolle Dienste leisten.

hintergrundgrafik

JETZT TICKET SICHERN!

Das bfp Fuhrpark-FORUM 2019 ist Deutschlands Leitmesse für betriebliche Mobilität.
21. + 22. Mai 2019
Nürburgring
Code BFPPOP030 verwenden und sofort 30 € sparen. Mein Ticket sichern
Nein, ich möchte mich nicht mit Fuhrparkentscheidern vernetzen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!