Foto: Mazda

Neuzulassungen

Dataforce: Testreihen verzerren August-Statistik

Das Neuzulassungsminus von 20 Prozent im Jahresvergleich sieht Dataforce als Folge der untypischen Zahlen in den Vorjahren. Grund war die Einführung der Abgastests WLTP und RDE.

Nach der deutlichen Erholung zwischen Mai und Juli schloss der deutsche Pkw-Markt den August mit einem Neuzulassungsminus von genau 20 Prozent zum Vorjahr ab. Laut Dataforce hängt der Rückgang jedoch insbesondere mit der Einführung der neuen Abgastests WLTP und RDE in den Vorjahren 2018 und 2019 zusammen: Pkw, die diesen Test nicht absolviert hatten, mussten bis Ende August zugelassen werden. Die Folge: Jeweils über 300.000 Neuzulassungen im August 2018 und 2019 im Vergleich zu saisonüblichen rund 230.000 Pkw.

Erhöhte Vergleichswerte sind laut Dataforce ursächlich für den starken Einbruch im August 2020. Das zeige sich auch beim Blick auf den "letzten normalen Augustwert": Gegenüber den 253.680 Neuzulassungen aus dem Jahr 2017 sanken die Neuzulassungen im August 2020 lediglich um ein Prozent. Der Relevante Flottenmarkt (- 12,4 %) und der Privatmarkt (- 7,0) liegen deutlich näher an ihren Vergleichswerten aus dem Vorjahresmonat, weil der Anstieg der Augustzulassungen 2019 moderater ausgefallen ist. Während allerdings die Flottenzulassungen höher lagen als im letzten normalen August (+ 9,6 % für 2020 zu 2017), landete die private Nachfrage etwas darunter (- 3.4 %). (mas)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!