Image
Ford_Fiesta_2021.jpeg
Foto: Ford
Für 12.270 Euro können Gewerbekunden in den Genuss der schicken Modellpflege des Fiesta kommen.

Kleinwagen

Der Fiesta macht sich nochmal schön

Ford kommt mit einem lang ersehnten Facelift für seinen Kleinwagen Fiesta, welches LED-Scheinwerfer und neue Funktionen enthält.

Nach fünf Jahren spendiert Ford dem Fiesta ein umfassendes Facelift und diverse neue Funktionalitäten. Der Kleinwagen bekommt unter anderem serienmäßig LED-Scheinwerfer sowie eine 12,3 Zoll große digitale Instrumentenanzeige, einen lokalen Gefahrenwarner und eine Falschfahrer-Warnfunktion. Die Motorhaube etwas hoch gezogen und neu gestaltet. Das Markenlogo findet sich künftig im gewachsenen Kühlergrill, der je nach Ausstattungsstufe etwas anders gestaltet ist.

Die beiden stärksten 1,0-Liter-Dreizylinder mit 125 PS und 155 PS erhalten eine 48-Volt-Mildhybridisierung. Einstiegsmotor ist der 1,1-Liter-Benziner mit 75 PS, während der Fiesta ST mit seinem 1,5-Liter-Dreizylinder und 200 PS sowie dem Fahrmodus „Rennstrecke“ die Spitze bildet. Sein maximales Drehmoment verbessert sich um zehn Prozent auf 320 Newtonmeter, die neuen Sportsitze hat Ford selbst entwickelt.

Die Einstiegsversion Trend wird zu Preisen ab 12.270 Euro (netto) angeboten. (aum/deg)

Foto: Ford-Werke GmbH

Vorstellung

Ford Fiesta ST: Kölner Flitzer

Ford bringt mit dem sportlichsten Fiesta eine dynamische Alternative zum drögen Kompaktklasse-Dienstwagen.

Foto: Opel | Der Adam wird ohne direkten Nachfolger eingestellt.

Opel

Ende für den Adam

Opel bereinigt seine Modellpalette. Mit dem Adam fällt bald ein kleiner Imageträger aus dem Programm.

Foto: Martina Göres - bfp

City-Flitzer

Neuer Hyundai i10: Noch sicherer und stets vernetzt

Der neue Hyundai i10 steht in den Startlöchern. Er macht mit umfassendem Sicherheitspaket und mehr Konnektivität auf sich aufmerksam.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!