Firmenwagenwissen

Der Kampf um den Kommunikations-Standard

Dem vernetzten Auto droht Sprachwirrwarr. Der Kampf um den Kommunikations-Standard der Zukunft läuft.

Wenn Autos in Zukunft mit ihrer Umwelt kommunizieren – welche Sprache sollen sie dann sprechen? Diese Frage ist genauso offen wie umstritten. Die Antwort will nun ein Konsortium aus IT- und Autoindustrie geben. Ein Branchenschwergewicht jedoch präferiert eine andere Lösung.

Continental, Ericsson, Nissan, NTT DoCoMo, Oki und Qualcomm haben nun angekündigt, den sogenannten C-V2X-Standard in einem Feldversuch in Japan zu testen. Der „Cellular Vehicle-to-everything“ auf Basis des LTE-Mobilfunknetzes soll darüber hinaus auch von Ford, AT&T und Nokia in den USA auf ihre Leistungsfähigkeit geprüft werden. Der Einsatz in Serienfahrzeugen könnte 2020 starten.

Bislang gibt es keinen weltweit einheitlichen Standard für die Kommunikation von Fahrzeugen untereinander und mit der Infrastruktur. Der jedoch ist nötig, damit nicht nur Autos einer Marke sich über Gefahren und Staus verständigen können, sondern der Datenaustausch in der gesamten Pkw-Flotte funktioniert.

Wichtigster Konkurrenz-Standard zu V2X ist pWLAN, auf den vor allem der Volkswagen-Konzern setzt. Die Wolfsburger wollen ihre Fahrzeuge ab 2019 serienmäßig mit der Technik ausrüsten. Nachteil des pWLAN-Standards: Eine Infrastruktur müsste erst errichtet werden, während V2X auf das bereits gut ausgebaute LTE-Netz zugreifen könnte.

Quelle: Spotpress.de/Holger Holzer/SP-X.

Foto: ©  VW

Foto: audi-digital.jpg

Welche Sprache spricht der Pkw der Zukunft?

Die vernetzten Autos suchen nach einer gemeinsamen Sprache. Zwei Technologien kämpfen zurzeit um die künftige Vorherrschaft auf der Straße: Sowohl WLAN als auch Mobilfunk wollen zum Standard für den Informationsaustausch im zunehmend automatisierten Verkehr werden. Wer gewinnt, entscheidet sich ab dem kommenden Jahr.

Foto: Seat

Konnektivität

Seat und Telefónica testen Verkehrskommunikation

Im Rahmen des Projektes "Städte mit 5G-Technologie" wurde jetzt ein Fahrzeug sowie die Straßeninfrastruktur so ausgestattet, dass der Austausch von Informationen ermöglicht wurde.

Foto: Trueffelpix - Fotolia.com

Mobilität

Vernetzt, informiert und effektiv

Die Mobilität der Zukunft ist digital vernetzt: Passgenaue Lösungen werden helfen, die Effizienz von Verkehrs- und Logistikprozessen zu erhöhen.

Foto: PSA

Verkehrssicherheit

Wenn Autos miteinander und mit Ampeln kommunizieren

Die Kommunikationstechnologie C-V2X soll zwischen Fahrzeugen und Verkehrsmanagement-Zentralen eine Verbindung herstellen, um die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!