Image
Renault-Kangoo-Rapid-Elektro.jpeg
Foto: Renault
Der neue Kangoo Rapid bringt nun auch den passenden Antrieb für den lokal emissionsfreien Betrieb mit.

Transporter

Der Kangoo Rapid wird elektrisch

Ab dem Frühjahr 2022 bietet Renault beim Kangoo Rapid auch eine elektrische Alternative an. 300 Kilometer Reichweite soll der 122 PS starke Kleintransporter schaffen.

Im Frühjahr 2022 startet der batterieelektrische Renault Kangoo Rapid. Der Stadtlieferwagen verfügt über einen 45 kWh großen Akku, der eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern ermöglicht. Angetrieben wird er von einem 122 PS starken E-Motor, der ein maximales Drehmoment von 245 Nm bereitstellt.

An einer Wallbox lässt sich der Kangoo Rapid E-Tech mit einer Ladeleistung von 11 kW in 4,5 Stunden aufladen. Bei 7,4 kW-Ladeleistung dauert das Laden knapp sieben Stunden. Gegen Aufpreis kann der Transporter auch eine Wallbox mit 22 kW-Ladekapazität oder eine Schnellladestation mit einer Ladeleistung von bis zu 75 kW nutzen.

Wie die konventionell angetriebenen Kangoo Rapid-Modelle wird der elektrische Lieferwagen in zwei Größen erhältlich sein und über die gleichen Ladeeigenschaften verfügen. Das Ladevolumen fasst bis 3.900 Litern in der Standardvariante, in der Langversion sind es bis 4.900 Liter. Die maximale Zuladung ist mit 600 beziehungsweise 800 Kilogramm angegeben. Die Anhängelast liegt bei 1.500 Kilogramm.

Preise kommuniziert Renault noch nicht, sie dürften bei rund 30.000 Euro netto starten. Ebenfalls Angang nächsten Jahres debütiert die E-Version des Mercedes Citan, das Kangoo Rapid-Schwestermodell. (Elfriede Munsch/SP-X/deg)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!