Image
Mazda_CX-5_2022.jpeg
Foto: Mazda

Dienstwagen

Der Mazda CX-5 kommt ohne Strom

Die Modellpflege des CX-5 kommt im kommenden Jahr auf den Markt. Unter der Haube gibt es weiter Benzin- und Dieselmotoren.

Optisch aufgefrischt und technisch leicht aufgewertet fährt der Mazda CX-5 ins neue Modelljahr. Zu erkennen ist die 2022er-Variante unter anderem am neuen Kühlergrill sowie geänderten Leuchten vorne und hinten. Im Cockpit findet sich nun neben einer induktiven Ladeschale bei einigen Varianten ein Fahrmodus-Schalter, der unter anderem die Schaltstrategie des Automatikgetriebes ändert. Überarbeitet präsentieren sich Stauassistent und Matrix-LED-Licht, zudem verspricht Mazda eine Verringerung der Fahrbahngeräusche.

Unverändert bleibt das Motorenprogramm aus zwei Benzinern mit 165 PS und 195 PS sowie zwei 150 PS und 184 PS starken Dieseln. Letzterer verfügt serienmäßig über Allradantrieb, bei den anderen Varianten ist dieser auf Wunsch zu haben. Preise nennt Mazda nicht, aktuell startet das Kompakt-SUV bei 23.300 Euro. Weil die Japaner jedoch die Ausstattungslinien neu organisieren, könnte sich der Startbetrag deutlich verändern. Die Auslieferung beginnt im kommenden Jahr. (Holger Holzer/SP-X/deg)

Foto: Mazda

Motorenupdate für das SUV

Mazda CX-5: auf sauberem Kurs

Der Mazda CX-5 steht bei Mazda an der Spitze der Verkaufsrangliste. Und auch in den Fuhrparks hat das SUV beste Karten.

Foto: Timo Bürger/bfp

Japanisches SUV im Test

Mazda CX-5: Einfach gut gemacht

Die Sonderedition Kangei ist noch nicht auf dem Markt – nichtsdestotrotz durfte bfp das SUV schon ausgiebig Probe fahren.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!