Opel_Movano-e-2021_01.jpeg
Foto: Opel
Per Akku zum Ziel: Der Movano-e elektrifiziert die 3,5-Tonnen-Klasse der Rüsselsheimer. Bis 2024 sollen alle dann Opel-Transporter elektrifiziert sein, ab 2028 kommen nur noch E-Varianten.

Transporter

Der neue Movano ist bestellbar

In der 3,5-Tonnen-Klasse mischt in Kürze der neue Opel Movano mit – als Selbstzünder oder batterielektrischer Movano-e.

Als Kastenwagen kommt der Movano in vier Längen und drei Höhen und bietet ein maximales Ladevolumen von acht bis 17 Kubikmetern. Die H3-Variante wartet mit 2,03 Meter hohen Türen auf. Zusammen mit einem Öffnungswinkel bis zu 180 Grad (optional bis zu 270 Grad) ermöglichen die Flügeltüren eine einfache Beladung über das Heck.

Breit gefächertes Gesamtgewicht

Die Bandbreite des zulässigen Gesamtgewichts reicht von 2,8 bis 4,0 Tonnen, so dass der Movano bis zu 1,8 Tonnen Nutzlast aufnehmen kann. Im Laderaum lassen sich je nach Variante Gegenstände von bis zu 2,67 respektive maximal 4,07 Metern Länge verstauen. Die Ladebreite beträgt zwischen den Radhäusern 1,42 und zwischen den Seitenwänden 1.87 Meter.

In der Standardkabine finden drei Personen in einer Reihe Platz, eine auf Wunsch erhältliche Doppelkabine bietet eine zweite Sitzreihe für vier weitere Passagiere. Als Pattformfahrgestell sind verschiedene Kabinenkonfigurationen möglich. Zum Bestellstart in Deutschland ist der neue Opel Movano als Kastenwagen in drei Gewichtsklassen, in allen vier Längen und drei Höhen sowie in den beiden Ausstattungslinien Selection und Edition verfügbar.

Selbstzünder und Elektroantrieb erhältlich

Die 2,2-Liter-Dieselaggregate mit einem Leistungsspektrum von 120 PS bis 165 PS erfüllen die Abgasnorm Euro 6d. Das maximale Drehmoment reicht von 310 Newtonmeter bei 1.500 U/min bis zu 370 Newtonmeter bei 1.750 U/min. Die mit Frontantrieb ausgestatteten Varianten sind mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Opel will zudem die Betriebskosten im Vergleich zum Vorgänger signifikant gesenkt haben. Über eine Dauer von vier Jahren sollen Movano-Kunden künftig rund 20 Prozent an Wartungs-, Reparatur- und Reifenkosten einsparen, die Ausgaben für Kraftstoff sinken laut den Rüsselsheimern um rund elf Prozent.

Der Opel Movano-e ist das erste elektrische Modell der deutschen Marke bei den großen Transportern. Abzüglich der Umweltprämie von 7.500 Euro (alle Preise netto zzgl. USt.) ist der Movano-e demnach ab 50.490 Euro erhältlich. Mit einer Leistung von 122 PS und einem maximalen Drehmoment von 260 Newtonmetern aus dem Stand erreicht der Transporter eine elektronisch geregelte Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Die Stormversorgung übernehmen Akkus mit 37 oder 70 kWh Kapazität. Damit kommt der Movano-e 116 respektive 247 Kilometer weit (WLTP).

Praktische Lösungen an Bord

Zum Standardrepertoire des Movano zählen praktische tiefe Ablagefächer in den vorderen Türen genauso wie eine Smartphone-Halterung und ein Getränkefach in der Armaturentafel (nur mit Klimaanlage). Ein sechsfach einstellbarer Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze sowie eine Beifahrerdoppelsitzbank mit drehbarem Tisch und Kopfstützen für alle Passagiere ist ebenfalls vorhanden.

Das Portfolio an serienmäßigen Fahrerassistenz-Systemen umfasst je nach Variante einen automatischen Notbremsassistenten, einen Spurassistenten und einen Geschwindigkeitsregler mit -begrenzer. Das Rangieren im Stadtverkehr erleichtert ein Parkpilot am Heck. Darüber hinaus sind auf Wunsch ein Toter-Winkel-Warner und eine Rückfahrkamera erhältlich. Klimaautomatik, elektrisch einstellbare, beheizbare und klappbare Außenspiegel, eine Diebstahlsicherung und eine Anhängerkupplung sind ebenfalls optional an Bord.

Mit Opel-Connect, der my-Opel-App und Free-2-Move gibt es eine Reihe von Services und Bedienmöglichkeiten per Smartphone. Die „Charge My Car“-Funktion von Free-2-Move ermöglicht die europaweite Nutzung von Ladepunkten inklusive der Bezahlung. Mit Opel-Connect lassen sich der Standort des Fahrzeugs lokalisieren und Fahrtrouten optimieren. Darüber hinaus behält der Telematikdienst Wartungsintervalle sowie Kraftstoffverbrauch im Blick und gibt Tipps für eine wirtschaftlichere Fahrweise.

Der neue Movano ist ab sofort zum Einstiegspreis von 32.580 Euro bestellbar und wird ab dem Herbst hierzulande ausgeliefert. (deg)

Diese Regeln müssen beachtet werden

Ladungssicherung im Pkw

Warum es sich lohnt, dem Thema Ladungssicherung gerade auch im Firmenwagen immer wieder Aufmerksamkeit zu zollen.

    • Ladungssicherung, UVV
Im Januar waren insbesondere 3,5-Tonnen-Transporter der Grund für eine sinkende Nachfrage  bei den leichten Nutzfahrzeugen um 14 Prozent.

Transporter

Transporter wenig nachgefragt

Die Neuzulassungen im Segment der leichten Nutzfahrzeuge sanken im Januar um 14 Prozent. Vor allem 3,5-Tonnen-Transporter wurden wenig verkauft.

    • Transporter, Zulassungszahlen
PlugVan-Werkstattmodul_06-web.jpeg

Transporter-Ausbauten

Neues Werkstattmodul von Plugvan

Für 3,5-Tonnen-Transporter bietet Plugvan ein Werkstattmodul, das nicht fest mit dem Fahrzeug verbaut ist und sich deshalb schnell installieren lässt.

    • Aus- und Umbauten, Transporter
Fiat_500e_Ladevorgang.jpeg

Lademanagement

Auf die Ladekurve kommt es an

Je nach Typ laden batterielektrische Fahrzeuge mit unterschiedlichen Ladekurven. Wer das weiß, kann effizienter Strom tanken.

    • eHUB, Elektro-Antrieb

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!