Image
Gerade für Lieferdienste mit jungem Personal bietet sich der Rocks-e an, den bereits 16-Jährige durch seine Einstufung als L6e-Transporter fahren dürfen.
Foto: Opel
Gerade für Lieferdienste mit jungem Personal bietet sich der Rocks-e an, den bereits 16-Jährige durch seine Einstufung als L6e-Transporter fahren dürfen.

L6e-Transporter

Der Rocks-e wird zum Lastenträger

Das 2,41 Meter lange Leichtfahrzeug verfügt in der Cargo-Variante statt eines Beifahrersitzes über ein abgetrenntes Ladeabteil.

Opel stellt seinem 2,41 Meter kurzen Leichtfahrzeug Rocks-e im Laufe des Jahres eine Variante für Lieferdienste zur Seite. Statt des Beifahrersitzes verfügt die Cargo-Version über ein durch eine vertikale Wand abgetrenntes Ladeabteil. Ein justierbarer Ladeboden ermöglicht zudem, dass zwei separate Ladeflächen entstehen. Bis zu 1,20 Meter lange Gegenstände können im Rocks-e-Kargo verstaut werden. Das Ladevolumen beträgt rund 400 Liter.

Unverändert bleibt der Antrieb des Leichtkraftfahrzeugs (L6e). Ein 8,2 PS-Motor treibt den Rocks-e an und beschleunigt ihn bis zum Maximaltempo von 45 km/h. Eine 5,5 kWh großer Akku ermöglicht eine Reichweite von bis zu 75 Kilometern. Einen Preis nennt Opel nicht, der Aufpreis zum gut 6700 Euro teuren Zweisitzer (alle Preise netto zzgl. MwSt.) dürfte aber bei 840 Euro liegen. (Elfriede Munsch/SP-X/dnr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!