Fahrbericht 15.11.2017

Der SUVan

Peugeot 5008

Aus dem Van 5008 hat Peugeot in der jüngsten Generation ein SUV gemacht. Seine Anlagen als Raumschiff kann der große Peugeot dennoch nicht leugnen – trotz wuchtiger Optik.

 - Gelungene Mischung aus Van und SUV: Peugeot 5008.
Gelungene Mischung aus Van und SUV: Peugeot 5008.
Peugeot

Seit dem Beginn des Van- und danach des SUV-Booms ist man wuchtige Fahrzeuge ja gewöhnt. War es zunächst der Wunsch nach möglichst großem und variablem Raum gewesen, der die Kunden zu den Großraumlimousinen hinzog, so setzt man derzeit auf hohes Sitzen und Souveränität.

 - Es lassen sich bis zu sieben Personen transportieren.
Es lassen sich bis zu sieben Personen transportieren.
Peugeot

Steht man indes vor dem 5008 von Peugeot, kann man nicht umhin zu konstatieren, dass dieser beides bietet: Bis zu 1.940 Liter kann man in den SUVan packen. Legt man dann noch die Beifahrerlehne um, lassen sich sogar Gegenstände von bis zu 3,18 Meter Länge transportieren – das geht allerdings nur in der höchsten Ausstattungslinie.Eine Art Zwitter also, aber warum sollte man nicht das Beste aus zwei Welten kombinieren? Der 5008 schafft das recht gut.

Antrieb

Peugeot offeriert zwei Benziner und drei Diesel, wobei keiner der drei souveränen Selbstzünder (88 kW/120 PS, 110 kW/150 PS und 133 kW/180 PS) laut Norm mehr als 4,8 Liter Sprit benötigt. Wir fuhren den mittleren der drei und waren vollauf zufrieden mit dessen Performance, auch wenn wir den Raum im 5008 nie richtig massiv mit Mensch und/oder Material beladen haben. Er läuft leise, zieht kräftig von dannen und nervt nicht mit Vibrationen. Wem das im Normalbetrieb zu zäh ist, der kann die Sporttaste betätigen, woraufhin die Schaltvorgänge früher vonstatten gehen und das Fahrwerk sich ein wenig strafft. Damit einher geht freilich ein höherer Verbrauch, weswegen der Sportmodus beim nächsten Start wieder deaktiviert ist.

 - Es gibt ihn aber nicht mit Allradantrieb.
Es gibt ihn aber nicht mit Allradantrieb.
Peugeot

Fahrwerk

Die Besonderheit am 5008 ist, dass es ihn nicht mit Allradantrieb gibt. Stattdessen bieten die Franzosen ihre „Advanced Grip Control“, das die Momentverteilung an den Vorderrädern derart souverän regeln soll. Peugeot geht davon aus, dass die Kunden die angetriebene Hinterachse nie vermissen werden; zumal sie mit drei wählbaren Offroad-Modi sogar Geländetauglichkeit suggerieren. Ob und wie das klappt - und ob die Technik den herkömmlichen Allrad ersetzt, konnten wir nicht ausprobieren. Das Fahrwerk ist recht ausgewogen und federt viele Unannehmlichkeiten weg.

Sicherheit/UVV/Ausstattung

 - Die Armaturen sind über dem leicht abgeflachten Lenkrad platziert.
Die Armaturen sind über dem leicht abgeflachten Lenkrad platziert.
Peugeot

Je nach Ausstattung ist alles an Bord, was man sich so wünscht. Einige Assistenten wie den Spurhalte-Assistent mit Lenkeingriff gibt es erst ab der Ausstattungsstufe Allure. Ohne Lenkeingriff ist er schon Bestandteil der Basisstufe Access, die gleichzeitig nur mit dem kleinsten Benziner angeboten wird. In der Zusatzausstattung GT, die es nur in Verbindung mit Allure gibt, finden sich auch AGR-Sitze für Fahrer und Beifahrer, die auf unseren Touren einen sehr guten Eindruck hinterließen. Einen AGR-Sitz nur für den Fahrer gibt es schon ab der zweiten Ausstattung Active, wie auch das Gepäckraum-Trennnetz für 200 Euro Aufpreis. Im Laderaum finden sich vier Zurrösen. Serienmäßig an Bord ist ein Pannenset mit Kompressor und Spray; ein Notrad kostet 100 Euro, ist aber nicht im 2,0-Liter-Diesel mit 150 PS zu haben.

Ergonomie/Qualität

Der 5008 setzt in der zweiten Reihe auf drei separat verschiebbare Einzelsitze, dahinter können für 800 Euro Aufpreis zwei weitere Sessel gekauft werden, die sich im Kofferraumboden versenken lassen. Das Besondere: Sollte sich der Kunde zunächst für einen Fünfsitzer entschieden haben lassen sie sich nachrüsten – allerdings taugen sie zu kaum mehr als zu Notsitzen. Auch der gesamte Faltmechanismus wirkt, wie auch die Abdeckungen am Kofferraumboden oder das Gepäckrollo, nicht sonderlich hochwertig. Anders als der Rest des 5008, der in der Qualität der Materialien und der Verarbeitung gegenüber dem Vorgänger einen sichtbaren Sprung nach vorne gemacht hat.

 - Die Kilometerkosten liegen bei 32,65 Cent.
Die Kilometerkosten liegen bei 32,65 Cent.
Peugeot

Kosten

Da man die niedrigste Ausstattungsstufe Access außen vor lassen kann, sollte man sein Studium der Preisliste ab der Stufe Active beginnen, die sich zudem mit AGR-Sitzen aufrüsten lässt. Dann fallen in Verbindung mit dem 1,2-Liter-Benziner und 96 kW (130 PS) mindestens 28.100 Euro brutto an. Der von uns gefahrene Zwei-Liter-Diesel kommt mit Allure-Ausstattung und GT-Paket auf 36.500 Euro.

Der Verbrauch pendelte sich bei 6,4 Liter ein, was angesichts der Größe des 5008 ein achtbarer Wert ist – wiewohl er den vorgegebenen Normverbrauch von 4,8 Liter nicht erreichte. Unter dem Strich berechneten wir dennoch recht günstige Kilometerkosten von 32,65 Cent. Im Monat schlägt der 5008 mit 1.088 Euro zu Buche.

Fazit

Der 5008 ist vor allem ein Fahrzeug für Fans von SUVs, die dennoch viel Platz benötigen. Das Studium der Preisliste erfordert reichlich Aufmerksamkeit, aber das ist man heutzutage ja gewohnt. In Sachen Kosten kann er indes voll überzeugen. hjm

Datenblatt
 
  
Modell Peugeot 5008 BlueHDI 150 Allure
kW/PS 110/150
Drehmoment (Nm/Umin) 370/2.000
L/B/H (mm)4.300/1.820/1,560 4.640/2.100/1.650
Laderaum min/max (l) 780-1.940
Zuladung (kg) 483-665
Anhängelast gebr./ungebr. (kg) 750/1.800
Testverbrauch (l/100 km) 6,4

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Kommentar zu "Der SUVan "

  1. MichaelWalton - 24.11.2017, 07:19 Uhr (Kommentar melden)

    I am searching for data on new auto models. This article is extremely useful. These points of interest are required for the report. I require this data to include for http://www.dissertationtime.co.uk/buy-dissertation.