Foto: Bosch

IAA Nutzfahrzeuge

Digitaler Autoschlüssel für Flotten

Bosch bringt mit der Perfectly-Keyless-App einen digitalen Autoschlüssel, den Flotten nutzen können.

Der gute alte Zündschlüssel hat ausgedient. Heute starten Autos meistens per Knopfdruck und lassen sich oft auch schon ohne Schlüssel öffnen. Auch Bosch hat jetzt eine App aufgelegt, mit der Autos geöffnet und gestartet werden können. "Unsere Perfectly-Keyless-App lässt herkömmliche Fahrzeugschlüssel alt aussehen", sagt Harald Kröger, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Automotive. So wird der Fahrzeugschlüssel digital und damit immer und überall verfügbar, was gerade auch für Flotten interessant ist.

Flottenfahrzeuge einfach freischalten

Mit Perfectly Keyless ersetzt das Smartphone den analogen Fahrzeugschlüssel – das kann schon bei Privatfahrzeugen einiges erleichtern, aber spielt bei Flottenfahrzeugen mit vielen Fahrern seine wahren Stärken aus. Dann ist Schluss mit der Schlüsselübergabe: Flottenmanager und Speditionen schalten Fahrer einfach per App für Fahrzeuge frei.

"Der digitale Fahrzeugschlüssel von Bosch verschafft Flotten einen Vernetzungsschub", sagt Kröger. Für seine Lösung, die jetzt auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover Weltpremiere feiert, sieht Bosch einen riesigen Markt: Allein rund 15.000 Speditionen kommen in Deutschland als potenzielle Kunden in Frage. Die meisten von ihnen managen mindestens ein Dutzend Fahrzeuge und Fahrer.

Hunderte von Schlüsseln, aufgereiht an Brettern und großen Tafeln: So verwalten Speditionen selbst heute noch oft die Schlüssel ihrer Fahrzeuge. Fehlt ein Schlüssel, geht das große Suchen los. Doch gerade bei Nutzfahrzeugen schmerzt jede Minute, die verschwendet wird. Denn steht ein Truck, verdient er kein Geld. Herz des neuen Systems ist eine App, die sowohl Disponenten als auch Lkw-Fahrer auf dem Smartphone haben. Dort werden Zugangsberechtigungen für Fahrzeuge mit wenigen Klicks zugeteilt.

Das digitale Schlüsselmanagement von Bosch verbindet Smartphone-App und Lkw über eine Cloud. Per App weist ein Disponent oder Fuhrparkmanager einem Fahrer für seine Tour einen Lkw zu. Anschließend erstellt Perfectly Keyless einen personalisierten und geschützten digitalen Schlüssel und sendet ihn über eine Cloud an den Lkw und das Smartphone des Fahrers.

Kommt der Fahrer samt Smartphone zu seinem Lkw, erkennen das fest im Lkw verbaute Sensoren über eine Funkverbindung. Nur wenn der Schlüssel im Mobiltelefon in das digitale Schloss im Lkw passt, lassen sich die Fahrzeugtüren öffnen. Die Sensoren orten ebenfalls, wenn der Fahrer im Auto sitzt. Dann startet der Motor, wenn er die Start-Stopp-Taste drückt. Ist die Fahrt beendet und der Fahrer steigt aus, erkennen das die Sensoren und verriegeln automatisch die Türen. (KH/glp)

Foto: perfectly_keyless_car_locked_bosch.jpg

Das Handy als Autoschlüssel

Das Auto auf- und abschließen per Handy? Heute mit der richtigen App längst nichts Besonderes mehr. Doch bald wird das Smartphone den klassischen Fahrzeugschlüssel immer häufiger auch beim Motorstart ersetzen. Das hat nicht zuletzt beim Carsharing und für Berufskraftfahrer große Vorteile. Doch bis es soweit ist, sind noch ein paar Fragen zu klären.

IAA Nutzfahrzeuge

Innovationen für mehr Sicherheit und Komfort

Abseits des ganz großen Rampenlichts wird es auf der IAA Nutzfahrzeuge (20. bis 27. September) an den Ständen der Zulieferer Interessantes zu entdecken geben.

Foto: Mercedes-Benz AG

Digitalisierung

Geotab: Sharing ohne Schlüssel

Der kanadische Telematik-Spezialist digitalisiert den Fahrzeugzugriff. Neben einer Weiterentwicklung der Sharing-Mobility vereinfacht Geotab auch den Datentransfer.

Foto: Bosch

IAA Nutzfahrzeuge 2018

Bosch will Lkw-Verkehr sicherer machen

Auf der IAA Nutzfahrzeuge stellt Bosch eine Reihe von Innovationen vor, die den Lkw-Verkehr sicherer und angenehmer machen sollen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!