Image
EnBW_Hypernetz.jpeg
Foto: EnBW
Ladesäulen der Energie Baden-Württemberg (EnBW) finden sich nun auch in Belgien, Luxemburg und Liechtenstein.

190.000 Ladepunkte

E-Ladenetz Mobility+ wächst

Das E-Ladenetz des Stromanbieters Energie Baden-Württemberg (EnBW) wächst auf 190.000 Ladepunkte in neun Ländern. 

Der Stromanbieter Energie Baden-Württemberg (EnBW) baut sein E-Ladenetz Mobility+ aus. In neun Ländern sind mehr als 190.000 Ladepunkte nutzbar. Belgien, Luxemburg und Liechtenstein gehören ab sofort dazu. Bisher gehörten Deutschland, Österreich, die Schweiz, Italien, Frankreich und die Niederlande zum so genannten „HyperNetz“. Die Preise sind in allen neun Märkten einheitlich.

Auch ihr eigenes Schnellladenetz in Deutschland baut die EnBW bundesweit aus. So betreibt sie rund jeden zweiten HPC-Standort (High Power Charging) der höchsten Leistungsklasse bis 300 Kilowatt, der 2020 ans Netz gegangen ist und besitzt damit das größte Schnellladenetz Deutschlands. Bis 2025 plant das Unternehmen bundesweit insgesamt 2.500 entsprechende Standorte. Dafür investiert die EnBW bis zur Mitte des Jahrzehnts jährlich rund 100 Millionen Euro. (deg)

Foto: Polestar

Infrastruktur

The Mobility House wird Ladepartner von Polestar

Der Infrastrukturspezialist hat bisher 40.000 Ladelösungsprodukte verkauft. Auch die Volvo-Tochter zeigt sich von Kompetenz und Erfahrung von The Mobility House überzeugt.

Foto: EnBW

Schnellladestationen

EnBW: Das "Hypernetz" wächst

Beim Schnelllade-Ausbau unter klingendem Namen baut der Energiedienstleister auf Partnerschaften. Aktuell kommen 21 Stationen vor Trigema-Testläden dazu.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!