Foto: Hamburger Hochbahn AG

Inhaltsverzeichnis

ÖPNV entlasten

E-Shuttlebus rollt durch Hamburger Hafenviertel

Erstmal ganz langsam im Kreis und ohne Fahrgäste: In dem Pilotprojekt soll das autonome Fahren unter realistischen Bedingungen getestet werden.

In Hamburg startet ein Pilot- und Forschungsprojekt zum Autonomen Öffentlichen Personennahverkehr: Auf einer 1,8 Kilometer langen Strecke im Hafenviertel der Hansestadt ist ein autonom fahrender, elektrischer Shuttlebus unterwegs und fährt auf seiner Strecke fünf Haltestellen an. Der fünf Meter lange Bus kann bis zu zehn Fahrgäste transportieren und ist barrierefrei zugänglich.

Ab Oktober 2021 komplett ohne Fahrer

Zum Start befinden sich noch keine Passagiere an Bord, nur ein Fahrzeugbegleiter ist anwesend, der bei Bedarf das Fahrzeug stoppen kann. Ab Mitte 2020 sollen Fahrgäste mitfahren dürfen, ab Oktober 2021 ist der autonome Betrieb ohne Fahrzeugbegleiter geplant.

Auf seiner Fahrt kommuniziert das Fahrzeug permanent mit der auf der Strecke installierten Sensorik und der Leitstelle der Hamburger Verkehrsbetriebe.

Testen der verkehrstechnischen Infrastruktur

Ziel des Forschungsprojektes ist es, unter realistischen Verkehrsbedingungen Erfahrungen zu sammeln, wie zukünftig autonome Shuttlebusse in den Straßenverkehr eingebunden werden können.

Dazu gehört auch das Testen verkehrs- und informationstechnischer Infrastruktur sowie die Ausstattung des Fahrzeugs mit Kameras, Radar und Lidar.

Abbiegen kommt später

Stufenweise wird die Geschwindigkeit des Busses von 15 auf 50 km/h angehoben. Ebenfalls schrittweise wird das Fahrprofil des Busses erweitert: Zunächst fährt er auf einem Rundkurs und ist in der Lage geradeaus über eine Kreuzung zu fahren. Rechts- und Linksabbiegen kommen sukzessive dazu.

Der Testbetrieb soll auch darüber Klarheit bringen, wie die Menschen auf ein solches Angebot reagieren und welche Anforderungen und Wünsche es gibt.

Einen ähnlichen Versuch plant Lkw- und Bushersteller Scania in der Nähe von Stockholm. Hier sollen ab 2020 zwei autonom und elektrisch fahrende Busse auf einer eigens für diesen Test angelegten und mit speziellen Verkehrs- und Leitsystemen ausgestatteten Straße jeweils bis zu 80 Personen befördern. (SP-X/cr)

Deutschlandweiter Anstieg

Hamburg hat die meisten Ladesäulen für E-Autos

Die Bedingungen für E-Autos in Deutschland werden immer besser. Laut BDEW ist die Zahl der Lademöglichkeiten in letzter Zeit sprunghaft gestiegen.

    • Elektro-Antrieb, Alternative Mobilität, Hybrid-Antrieb

Pilotprojekt in Bremen

Ridepooling spart Zeit und Kosten

Bei einem Pilotprojekt im Mercedes -Werk Bremen werden per App Fahrten gebucht und Fahrgäste mit ähnlichen Zielen zusammen transportiert.

    • Alternative Mobilität

Pilotprojekt zur E-Mobilität

15 Mercedes-Benz eVito in Hamburg für Zalando unterwegs

Im Rahmen eines Pilotprojekt werden in Hamburg Pakete lokal emissionsfrei zugestellt. So soll der Einsatz von E-Mobilität für die letzte Meile getestet werden.

    • Alternative Mobilität, Elektro-Antrieb, Transporter

Unfallstatistik 2018

DVR fordert mehr Investitionen in die Sicherheit

"Für alle, die im Bereich der Verkehrssicherheit arbeiten, ist die Unfallstatistik 2018 mehr als unbefriedigend", sagt DVR-Präsident Walter Eichendorf.

    • Schadenmanagement

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!