Foto: Cupra

E-Mobilität

Elektro-Auto El-Born startet als Cupra

Das Konzept firmierte noch unter der Marke Seat, 2021 startet das kompakte Elektroauto aber als Cupra E-Born.

2019 stellte Seat eine seriennahe Studie seines Elektroautos El-Born vor. In Serie geht der Ableger des VW ID.3 im Jahr 2021 aber unter der sportlichen Marke Cupra. Die Spanier haben jetzt einige Bilder veröffentlicht, die eine im Vergleich zum Konzept modifizierte Variante zeigen. Sie zeichnet sich durch ein neues Kühlergrilldesign, zusätzliche Sicken im Frontbereich sowie Cupra-typische Kupferakzente aus.

Letztere finden sich auch in dem mit Sportschalensitzen, 12-Zoll-Touchscreen und Head-up-Display ausgestatteten Innenraum wieder. Technische Details werden noch nicht verraten. Wie der VW ID.3 wird der ebenfalls in Zwickau produzierte El-Born auf der MEB-Plattform aufsetzen. In welchen Antriebs- und Batterievarianten das Cupra-Pendant angeboten wird, bleibt abzuwarten. Seat verspricht dynamische Performance und hohe Reichweite. Letzteres spricht für 82-kWh-Batterie, mit der man rund 500 Kilometer weit kommen kann. (Mario Hommen/SP-X/cfm)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!