Image
E.ON erweitert sein Ladenetz um drei weitere EU-Länder.
Foto: E.ON
E.ON erweitert sein Ladenetz um drei weitere EU-Länder.

Ladeinfrastruktur

E.ON Drive auch in Italien, Begien und Luxemburg

Das Roaming-Angebot von E.ON Drive erweitert sich um drei europäische Länder und wächst auf 160.000 Ladepunkte an.

Bisher umfasst das Roaming-Angebot des Ladestromtarifs die Niederlande, Österreich, die Schweiz sowie Dänemark. Nun wächst das Netzwerk auf 160.000 Ladepunkte an. Damit können Kunden künftig auch in Italien, Belgien und Luxemburg aufladen. Immerhin 90 Prozent der Ladestationen in Italien sind im E-Mobility-Tarif nutzbar.

Der E-Mobility-Tarif „E.ON Drive Easy“ ist für Autofahrer gedacht, die mit ihrem Elektroauto regelmäßig öffentliche Ladepunkte nutzen. Der monatliche Grundpreis beträgt 4,95 Euro. Die hinzukommenden Kilowattstundenpreise für die Ladevorgänge richten sich international wie gewohnt nach der Ladegeschwindigkeit der Säule. Hinzu kommt in den meisten Ländern ein im Ausland üblicher Cent-Betrag pro Minute als Standgebühr. Der jeweils gültige Preis wird vor Beginn des Ladevorgangs in der zugehörigen App angezeigt.

Optional können Kunden auf den monatlichen Grundpreis eine europaweite E-Mobilitätsgarantie („E.ON Drive Easy Plus“) in Kooperation mit der Zurich Versicherung buchen. Der Schutzbrief hilft dann weiter, wenn die Akkuladung des E-Autos unverschuldet nicht bis zur nächsten Ladesäule reicht. (deg)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!