Image
Modular aufgebaute Siemens-Ladesäulen mit 22 kWh Ladeleistung stellt EZE-Network als Dienstleister inklusive Aufbau und Abrechnung für interessierte Kunden bereit.
Foto: Siemens
Modular aufgebaute Siemens-Ladesäulen mit 22 kWh Ladeleistung stellt EZE-Network als Dienstleister inklusive Aufbau und Abrechnung für interessierte Kunden bereit.

Ladeinfrastruktur

EZE-Network stellt Siemens-Ladesäulen bereit

Der Dienstleister für Ladeinfrastruktur ist gemeinsam mit Siemens am Aufbau von 200 neuen Ladepunkten in Stuttgart und München beteiligt.

EZE-Network baut zusammen mit Siemens eine AC-Infrastruktur für Elektroautos auf. EZE stellt die von Siemens produzierten Ladesäulen samt Aufbau, Betrieb, Vermarktung, Service und Abrechnungsmanagement für Stellplatzinhaber bereit. In Stuttgart und München laufen derzeit Projekte mit 200 neuen Standorten. Dabei nutzt EZE Ladesäulen von Siemens, die Fahrzeuge mit bis zu 22 kW laden können. Kunden können hier unter anderem auch mit der EC-Karte bezahlen.

Die Ladestationen Sicharge CC AC22 von Siemens sind modular aufgebaut und sollen somit den Austausch einzelner Komponenten ermöglichen. Zeitgleich können zwei Elektrofahrzeuge geladen werden. Dafür teilt das Lastmanagement die Anschlusskapazität gleichmäßig zwischen beiden Fahrzeugen auf. Siemens Financial Services unterstützt EZE dabei mit einer auf den Kunden abgestimmten Finanzierungslösung. Über eine Gesamtlaufzeit von 96 Monaten wird EZE-Network der Erwerb der Ladesäulen ermöglicht, ohne dabei die Liquidität des Unternehmens zu verringern. (deg)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!