Image
porsche-taycan-cross-turismo-202108-front2_0001.jpeg
Foto: Christian Frederik Merten
Der Porsche Taycan fährt mit technischen Detail-Änderungen ins neue Modelljahr, optisch ändert sich im Vergleich zur 21er-Version (Bild) bis auf neue Farben nichts.

Modellpflege

Feinschliff für den Stromer: Porsche Taycan 2022

Der Taycan geht ins neue Modelljahr. Mehr Reichweite und neue Farben zeichnen den nächsten Jahrgang des Elektro-Porsche aus.

Bereits ins dritte Modelljahr geht der Porsche Taycan 2022, weltweit hat Porsche bereits mehr als 40.000 Einheiten seines Elektro-Flitzers verkauft. Nun bekommt der Stromer einige Updates. Die sind vor allem technischer Natur, optisch zählt der Taycan schließlich immer noch zu den taufrischen Modellen auf dem Markt.

Polestar 2: Elektrischer Hingucker

Der Polestar 2 kombiniert viel Power mit einem mehr als ordentlichen Platzangebot für seine Passagiere. Ein Test des Elektro-Crossovers.
Artikel lesen

Technischer Feinschliff für den Porsche Taycan

Vier Kernthemen haben sich die Zuffenhausener für die Modellpflege ihrer Elektro—Limousine vorgenommen:

  • mehr Reichweite
  • mehr Konnektivität
  • mehr Farben und
  • mehr Laderobustheit.

Beginnen wir mit der Reichweite, dem A und O bei Elektroautos. Laut Katalog bleibt sie gleich, den Aufwand der kompletten Neu-Homologation der Modellpalette schiebt Porsche auf einen späteren Zeitpunkt auf. Laut WLTP sprechen wir also – je nach Leistung, Antrieb und Akkugröße – von 354 bis 464 Kilometern für die Limousine und 388 bis 456 Kilometern beim Sportkombi Cross Turismo. Maßnahmen wie die Abkopplung der Vorder- und Hinterachse in bestimmten Fahrmodi, stromlose Achsen beim Segeln und im Stand, besseres Thermo- und Lademanagement oder die verstärkte Heizung der Batterie durch Abwärme sollen in der Praxis aber durchaus 25 Kilometer mehr drin sein, so ein Porsche-Sprecher.

Wichtig für den Taycan-Kunden: der Ausbau des Ladenetzes

Ein Plus vermeldet Porsche für den Taycan  Modelljahr 2022 auch in Sachen Konnektivität. Einzug hält unter anderem ferngesteuertes Ein- und Ausparken via Smartphone, Android Auto zusätzlich zum vorhandenen Apple Carplay, eine verbesserte Sprachsteuerung und ein schnelleres Navi. Außerdem neu: Die App „Soundtrack my Life“, die ihre Arbeit an die jeweilige Fahrweise anpasst.

Einzige optische Neuerung ist eine neue Farbpalette aus 17 Serienfarben, 63 Farben nach Wahl sowie komplett individuelle Lacke im Rahmen des Konzepts „Farben nach Wahl Plus“. Als Referenz lackierten die Stuttgarter einen Taycanm im legendären Sternrubin der 911-Baureihe 964, die Anfang der 90er für Aufmerksamkeit sorgte. Und nicht zuletzt zum Thema Laderobustheit: Hierunter versteht der Sportwagenbauer die Weiterentwicklung seiner „Porsche Charging Services“. Zugriff zu 200.000 Ladepunkten in ganz Europa haben Taycan-Fahrerinnen aktuell, darunter 10.000 mit einer Ladeleistung von mindestens 50 kW. Außerdem bietet Porsche seinen Kunden im Rahmen des „Porsche Destination Charging“ kostenloses Laden an 2.000 AC-Ladepunkten in über 50 Ländern der Welt an.

porsche-taycan-my21-202108.jpeg
Mehr individuelle Farben, hier das legendaäre Sternrubin der 911-Baureihe 964, sind die einzige Design-Änderung für den Porsche Taycan 2022.
porsche-taycan-cross-turismo-202108-cockpit.jpeg
Im Interieur ändert sich auf den ersten Blick auch nichts (Foto: aktuelles Modelljahr). Unter der Oberfläche bietet der Taycan aber mehr Konnektivität, zum Beispiel gibt es nun auch Android Auto.
porsche-taycan-cross-turismo-202108-heck1.jpeg
Neben der viertürigen Limousine gibt es den Taycan weiterhin als fünftürigen Cross Turismo.
porsche-taycan-cross-turismo-202108-seite3.jpeg
Wie der Name schon erahnen lässt, setzt der Sportkombi auf Crossover-Elemente und ist ausschließlich als Allradler zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Skoda Enyaq iV: Elektrisch auf Tschechisch

Mit dem Enyaq iV präsentiert Skoda seinen ersten Beitrag auf MEB-Basis. Der elektrische Crossover zeigt sich markentypisch praktisch.
Artikel lesen

Volvo XC 40 Recharge P8 AWD Pure Electric: Vollelektrischer Spaß hat seinen Preis

Der XC40 Recharge ist das erste rein elektrische Modell von Volvo und leitet für die Schweden eine neue Ära ein. Gelingt dem Erstling der Start in die Alltagstauglichkeit? Wir haben es getestet.
Artikel lesen

Audi Q4 e-Tron: MEB à la Ingolstadt

Mit dem Q4 e-Tron macht Audi einen weiteren Schritt in die Elektromobilität. Das elektrische Kompakt-SUV überzeugt durch sein Gesamtkonzept.
Artikel lesen

Technische Daten Porsche Taycan Cross Turismo August 2021

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!