Foto: industrieblick - stock.adobe.com

Neuzulassungen

Flottenmarkt im Juni: Erholung in Sicht?

Die Corona-Krise setzt auch die Flotten-Neuzulassungen weiter unter Druck. Im Vergleich zum Mai ist aber auch der Flottenmarkt im Plus.

Der relevante Flottenmarkt für Pkw befindet sich weiter im freien Fall: Mit minus 26,7 Prozent zum Vorjahr befand er sich laut aktueller Dataforce-Analyse auch im Juni 2020 auf Talfahrt. Allerdings: Für den Gesamtmarkt verzeichneten die Frankfurter Marktexperten mit 32,3 Prozent einen noch stärkeren Rückgang. Am weitesten abwärts ging es übrigens bei den Privatkunden. Dort betrug das Minus 38,2 Prozent.

Marktbelebung im Vergleich zum Mai

Trotz der weiter besorgniserregenden Zahlen ist eine Trendumkehr nicht ausgeschlossen. Denn im Vergleich zum Vormonat Mai zogen die Neuzulassungen über alle Segmente deutlich an. Insgesamt lag das Plus bei glatten 31 Prozent. Besonders stark wuchsen zwar Eigenzulassungen der Hersteller und Importeure und der Händler sowie die Zulassungen auf Autovermieter. Aber auch die relevanten Flotten lagen mit plus 32,2 Prozent leicht über dem Gesamtmarkt.

Was für die Pkw gilt, trifft grundsätzlich auch auf den Transportermarkt zu. Mit 13,8 Prozent liegt er im Juni insgesamt aber nicht ganz so stark im Minus wie der Pkw-Markt. Mit plus 21,2 Prozent im Vergleich zum Mai zeigt aber auch er Signale einer Erholung. Deutlicher ist die Diskrepanz hier übrigens bei den relevanten Flotten: Im Vergleich zum Juni 2019 sanken die Transporter-Neuzulassungen in diesem Segment um 11,8 Prozent, stiegen im Vergleich zum Mai aber um 27,0 Prozent an. (cfm)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!