Image
Juice_Easy_Live_Charger.jpeg
Foto: Juice Technology
Wallboxen wie diese werden weiter gefördert. Das Budget stockt der Bund um 300 Millionen Euro auf.

Ladesäulen-Förderung

Fördertopf für Wallboxen vergrößert

Nachdem das Budget von 600 Millionen Euro bei der KfW bereits ausgeschöpft ist, wird nachgelegt.

Das Förderprogramm für private Ladestationen läuft weiter. Der Bund hat das Budget um weitere 300 Millionen Euro aufgestockt, so dass das Antragsportal bei der KfW in Kürze wieder öffnen kann. Die bisher vorhandenen 600 Millionen Euro sind bereits ausgeschöpft, bis Anfang Juli waren rund 510.000 Anträge für 620.000 Ladepunkte eingegangen.

900 Euro pro Wallbox

Die Förderung von 900 Euro gibt es für den Kauf und die Installation einer fest installierten privaten Wallbox. Diese darf maximal 11 kW leisten, muss über eine intelligente Steuerung verfügen und mit Ökostrom betrieben werden. Eine Positivliste der geförderten Ladestationen sowie Anträge und weitere Informationen finden sich auf den Internetseiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau. (Holger Holzer/SP-X/deg)

Foto: Peugeot

Wohneigentumsgesetz

Kommt der Rechtsanspruch auf Wallboxen?

Ein Gesetzentwurf sieht vor, dass die Installation von Ladestationen in Mehrfamilienhäusern nicht mehr der Zustimmung aller Parteien bedarf.

Foto: Peugeot Kommunikation

Kooperation mit Inno2grid

Peugeot führt Service für Wallboxen zu Hause ein

Mit dem Kauf eines elektrifizierten Modells von Peugeot kann der Kunde den Installations- und Wartungsservice von Inno2grid gleich mitbuchen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!