Foto: Ford Werke GmbH

Weniger Verbrauch und CO2-Ausstoß

Ford bietet den Kuga in drei Elektro-Varianten

Ford erweitert die Antriebspalette für den Kuga. Die elektrifizierten Varianten stehen Ende April beim Händler, der Voll-Hybrid ist erst ab Ende des Jahres bestellbar.

Inhaltsverzeichnis

Ford bietet die dritte Generation des Kuga nicht nur als Benziner und Diesel an, sondern erstmals auch in drei elektrifizierten Varianten: als Mild-Hybrid mit 48-Volt-Technologie, als Plug-in-Hybrid und als Voll-Hybrid an. Der Voll-Hybrid ist ab Ende des Jahres bestellbar, für alle anderen ist die Händler-Markteinführung in Deutschland für den 25. April geplant.

Weniger Verbrauch und CO2-Emissionen

Optimierten Verbrennungsmotoren, die Erweiterung der Antriebspalette um elektrifizierte Versionen, sowie gewichtseinsparende Maßnahmen und eine verbesserte Aerodynamik wirken sich positiv auf den Verbrauch und die CO2-Emissionen aus.

Elektrifizierungs-Offensive bei Ford

Reine E-Autos und Plug-in-Hybride gab es bei Ford bislang wenig. Das soll sich nun ändern.
Artikel lesen >

Das Plug-in-Hybrid-System setzt sich zusammen aus einem 2,5 Liter großen Vierzylinder-Benziner, einem Elektromotor sowie einer

Lithium-Ionen-Hochvolt-Batterie mit einer Kapazität von 14,4 Kilowattstunden (kWh). Gemeinsam entwickelt dieses Antriebssystem

eine Leistung von 225 PS (Benziner: 152 PS, E-Motor: 131 PS). Rein elektrisch kann der Kuga Plug-in-Hybrid bis zu 56 Kilometer (WLTP) zurücklegen.

Kuga-Motorenangebot zur Markteinführung

Außer dem Plug-in-Hybrid gibt es die Kuga-Baureihe zum Marktstart auch als Hybrid (48 Volt-Technologie) mit einem 150 PS starken 2,0-Liter-Dieselmotor, der bei geringeren Drehzahlen von einem Elektromotor unterstützt wird. Der Dreizylinder-Benziner mit 1,5 Litern Hubraum hat eine Leistung von wahlweise 120 oder 150 PS. Den Vierzylinder-Diesel gibt es mit 1,5 Liter Hubraum und 120 PS und mit 2,0 Liter Hubraum und 190 PS.

Dynamischer Platzhirsch – erste Fahrt mit dem Ford Puma

Zwischen Ecosport und Kuga fährt ab sofort der Ford Puma. Das SUV soll nicht nur mit viel Dynamik punkten, sondern vor allem mit viel Platz.
Artikel lesen >

18 elektrifizierte Modelle bis Ende 2021

Ford will bis Ende 2021 insgesamt 18 Modelle mit elektrifizierten Antrieben in Europa auf den Markt bringen, davon 14 Modelle bis Ende dieses Jahres. In Zukunft sollen alle Pkw-Baureihen von Ford auch in mindestes einer elektrifizierten Version erhältlich sein. (cr)

Crossover-SUV

Ford Kuga mit drei Hybrid-Alternativen

Die dritte Generation des Ford Kuga kommt Ende April zu den Händlern. Hier gibt es einige Informationen und Preise.

Markenausblick Ford

Elektrifizierungs-Offensive bei Ford

Reine E-Autos und Plug-in-Hybride gab es bei Ford bislang wenig. Das soll sich nun ändern.

Markenausblick Ford

Ford will bei Elektrifizierung durchstarten

Bis 2022 planen die Kölner die Einführung von 16 reinen Elektroautos sowie 24 Hybriden und Plug-in-Hybriden.

bfp-Kaufberatung

Hybrid ganz individuell: Der Lexus UX 250h

Wer auch im Hybrid auffallen möchte, ist bei Lexus richtig. Mit dem UX 250h bringt Lexus den Antrieb ins Segment der dynamischen SUVs.

Whitepaper E-Mobilität

Whitepaper E-Mobilität

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema E-Mobilität für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!