Foto: Ford

Fordpass Pro

Ford führt eine Marktplatz-Funktion ein

Der Hersteller kündigt an, die eigene Leistungsplattform zu öffnen. Die App Fordpass Pro bietet künftig Dienste von Kooperationspartnern.

Ford übernimmt laut Ankündigung den Marktplatz-Gedanken eines großen US-Internethändlers: Halter vernetzter Nutzfahrzeuge des Herstellers können über ihre Fordpass Pro-App auf eine neue Marktplatz-Funktion zugreifen. Aktuell umfasst das Angebot drei Dienstleistungspakete von Partnern.

In Kooperation mit Wex Europe Services steht eine Fordpass Pro-Tankkarte zur Verfügung, die an mehr als 21.000 Standorten in ganz Europa verwendet werden kann und teils zu ermäßigten Tarifen führt. Zudem vereinfacht das Angebot von Tolltickets (eine Tochtergesellschaft von Kapsch TrafficCom) den Erwerb von Mautprodukten sowie die Zahlungsabwicklung. Die Kooperation soll Transit in 15 europäischen Ländern erleichtern. Das Leistungspaket Nummer drei stellt Sum-Up bereit. Dahinter verbirgt sich den Angaben zufolge eine bargeldlose Handelsplattform, die es kleinen Unternehmen einfacher machen soll, ihre Finanzen zu verwalten und Kartenzahlungen zu akzeptieren.

Fordpass Pro wurde im vergangenen Jahr für kleine Unternehmen und Flotten mit maximal fünf Fahrzeugen entwickelt. Die Marktplatz-Funktion ist für Nutzer der Smartphone-App auf Apple- und Android-Plattformen in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien verfügbar. Weitere Markteinführungen sollen folgen. (mas)

Foto: Ford

"Zeit ist ein kostbares Gut"

Ford entwickelt App speziell für kleine Unternehmen

Die kostenlose App Fordpass-Pro soll die Effizienz des Fahrzeugeinsatzes erhöhen und für mehr Sicherheit sorgen.

Foto: Ford

Fordpass-App

Ford: Datendienste für vernetzte Fahrzeuge

Der Hersteller öffnet Dienste seiner Kunden-App. Mit Fordpass-Modem ausgestatte Fahrzeuge lassen sich künftig günstiger via Smartphone steuern und überwachen.

Foto: Ionity

Infrastruktur

Anbieter mit mehr Ladekomfort

Für E-Auto-Fahrer soll es einfacher werden. Zu diesem Zweck ändern Plugsurfing und Reev die Zahlungsmodalitäten bzw. vereinheitlichen die Strompreise.

Foto: Deutsche Tamoil GmbH

Smartphone-App

HEM: Mit Paypal an der Zapfsäule zahlen

Die Tamoil-Marke treibt das mobile Bezahlen an 400 deutschen Tankstellen voran. Kooperationspartner beim "Mobile Payment Hub" sind Pace und Paypal.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!