Image
Ford S-Max Hybrid Foto 1.jpeg
Foto: Martina Göres
Der dynamische Familien-Van Ford S-Max kann jetzt auch als Vollhybrid geordert werden.

bfp-Fahrbericht

Ford S-Max: Van unter Strom

Ford stellt den Dieseln im S-Max einen Vollhybrid zur Seite. Mit Benzin- und Elektromotor fährt der sportliche Van besonders sparsam.

Wer einen großen Van sucht, hat immer weniger Auswahl. SUVs haben ihnen den Rang abgelaufen. Bei Ford aber werden Interessenten immer noch fündig. Während VW und Seat die Produktion von Sharan und Alhambra demnächst auslaufen lassen, haben die Kölner mit S-Max und Galaxy nach wie vor zwei Eisen im Feuer.

190-PS-Vollhybrid für S-Max und Galaxy

Den fünf- bis siebensitzigen Sportvan S-Max und die Großraumlimousine Galaxy mit sieben Plätzen setzt Ford sogar erstmals unter Strom. Neben dem Zweiliter-Diesel mit 150 und 190 PS steht für beide Modelle jetzt auch eine 190 PS starke Vollhybrid-Version zur Wahl.

Stefan Wieber, Ford-Direktor Pkw für Deutschland, Österreich und die Schweiz, ist überzeugt, auch im Hinblick auf sich weiter verschärfende Abgasnormen eine attraktive Alternative zum gleich teuren Selbstzünder mit 190 PS zu bieten. Wir haben uns den S-Max Hybrid einmal näher angeschaut.

Kurze elektrische Reichweite, geringer Verbrauch

Die Kombination aus 150 PS starkem 2,5-Liter-Atkinson-Benziner und Elektromotor mit 133 PS liefert eine Systemleistung von 190 PS, der Antrieb erfolgt über die Vorderräder. Als Energiespeicher fungiert eine 1,1 kWh große Lithium-Ionen-Batterie, die sich beim regenerativen Bremsen oder beim sogenannten Segeln immer wieder auflädt. Externes Laden ist weder nötig noch möglich.

Zwar fährt der S-Max nur bei niedriger Geschwindigkeit und nur ein paar hundert Meter weit elektrisch und damit lokal emissionsfrei, bevor der Benziner zum Einsatz kommt. Eine hohe elektrische Reichweite war aber auch nicht das Entwicklungsziel. Vielmehr soll das Zusammenspiel beider Motoren für größtmögliche Effizienz sorgen. Mit 5,6 Liter Super je 100 Kilometer verspricht Ford einen Normverbrauch auf Diesel-Niveau. Nach einer ersten längeren Ausfahrt mit viel Auf und Ab im Bergischen Land und rund einem Drittel Autobahnanteil kamen wir auf 6,7 Liter – ein guter Wert für den knapp zwei Tonnen schweren, 4,80 Meter langen  Familienvan.

Die Kraftübertragung erfolgt über eine stufenlose CVT-Automatik mit simulierten Schaltstufen. Der frühere Gummiband-Effekt derartiger Getriebe gehört glücklicherweise der Vergangenheit an, und das von Ford entwickelte CVT-Getriebe ist ähnlich komfortabel wie eine Wandlerautomatik.

Viel Platz für Passagiere und Gepäck

Variabilität und Geräumigkeit, die großen Stärken des S-Max, bleiben auch in Kombination mit dem Hybridantrieb unverändert. Im Handumdrehen lassen sich die drei Einzelsitze im Fond und die zwei optionalen, einzeln per Knopfdruck umklappbaren Sitze der dritten Reihe in die gewünschte Position bringen.

Hinter der weit aufschwingenden, breiten Heckklappe steht ein beachtliches Ladevolumen von 965 bis 2020 Liter zur Verfügung; 285 Liter lassen sich noch verstauen, wenn die dritte Sitzreihe aufgestellt ist. Und auch das Zwei-Meter-Ikea-Regal kann bis an die Lehne der Vordersitze geschoben werden. Wem das nicht reicht, kann mit einer Zuglast von bis zu 1.750 Kilogramm auch schwerer Anhänger an den Haken des Teilzeitstromers nehmen.

Drei verschiedene Businesspakete für den S-Max wählbar

Die Preise für den S-Max Hybrid reichen von 35.378 Euro (alle Preise netto zzgl. Ust). bis 43.613 Euro für die luxuriöse Vignale-Ausstattung. Klimaanlage, Tempomat und Parksensoren an Front und Heck sind in der Basis „Trend“ immer an Bord. Navigation ist ab der zweiten Ausstattung „Titanium“ inklusive. Empfehlenswert ist das Business-Paket III mit Totwinkelwarner, Rückfahrkamera, Parkassistent und elektrisch bedienbarer, sensorgesteuerter Heckklappe. Je nach Ausstattung sind dafür 1.512 bis 2.521 Euro zu entrichten. 

Für User-Chooser, die einen dynamisch ausgerichteten Van mit riesigem Stauraum und viel Platz für Passagiere suchen, bleibt der S-Max auch als Hybridvariante eine Alternative. Zwei Wermutsstropfen gibt es: Allradantrieb wie beim stärksten Diesel wird nicht geboten, und es gibt auch keine steuerliche Förderung. Elektroprämie und 0,5-Prozent-Regelung gelten zwar für Teilzeitstromer mit Stecker, nicht aber für Vollhybride.

Ford S-Max Hybrid Foto 2.jpeg
Der Radstand von 2,85 Meter sorgt für gute Platzverhältnisse.
Ford S-Max Hybrid Foto 3.jpeg
Hinter der breiten, weit aufschwingenden Heckklappe verbirgt sich ein Gepäckvolumen von bis zu 2.020 Liter.
Ford S-Max Hybrid Foto 5.jpeg
Aufgeräumter Innenraum des Ford S-Max, hier in der sportlichen ST-Variante.
Ford S-Max Foto 4.jpeg
Hinter die aufgestellte dritte Sitzreihe passen im S-Max noch 285 Liter Gepäck.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hyundai Tucson: Praktischer Charakterkopf

Auffällig ist er, der Hyundai Tucson. Trotz individuellen Designs überzeugt das SUV im Alltag mit hoher Praxistauglichkeit.
Artikel lesen

Ford Mustang Mach-E: Schnelles Elektro-Pferd

Mustang Mach-E heißt Fords erstes Elektro-SUV. Und dynamisch mit alltagstauglicher Reichweite zeigt sich der Neue auf jeden Fall.
Artikel lesen

Ford Focus Mildhybrid: effizienter Sportler

Auch für den Focus bietet Ford jetzt Mildhybride an. Sie sollen dem Kompakten nicht nur zu weniger Verbrauch, sondern auch zu mehr Fahrspaß verhelfen.
Artikel lesen

Technische Daten Ford S-Max Hybrid Juni 2021

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!