Foto: Mercedes-Benz AG

Digitalisierung

Geotab: Sharing ohne Schlüssel

Der kanadische Telematik-Spezialist digitalisiert den Fahrzeugzugriff. Neben einer Weiterentwicklung der Sharing-Mobility vereinfacht Geotab auch den Datentransfer.

Geotab führt eine digitale Schlüsselfunktion ein. Wie auf der Jahreskonferenz Geotab Mobility Connect vorgestellt, lassen sich Fuhrparks mit Geotab Keyless und der zugrundeliegenden Telematik-Plattform besser erfassen und verwalten. In einer Mitteilung erklärte Christopher Mendes, VP Electric Vehicles bei Geotab: "Der schlüssellose Fahrzeugzugang ist nicht nur für Fuhrparks, die ihre Kosten- und Betriebsstrukturen verbessern wollen, sondern auch für Verbraucher, die kein eigenes Auto mehr besitzen und ein einfacheres, komfortableres Fahrerlebnis wünschen, von entscheidender Bedeutung."

Der Anbieter denkt sogar darüber hinaus und erinnert an die sogenannten "In-Car-Delivery-Services", bei denen Lieferdienste und Paketzusteller die Bestellungen in das Fahrzeug der Kunden laden können. In allen genannten Beispielen sind Fahrzeugzugang bzw. Schlüsseltransfer entscheidend. Die Geotab-Lösung sieht stattdessen die Zuweisung einer digitalen Zugangsberechtigung vor. Geotab Keyless unterstützt laut Mitteilung jede Marke, Modell sowie Baujahr – einzige Bedingung: Das Fahrzeug muss über das Key Fob genannte RFID-Modul ansprechbar sein. So funktioniert es: Sobald ein Key Fob in ein Fahrzeug eingebunden wurde, könnten Fahrer dessen Third-Party-App auf dem Smartphone öffnen und über die OEM-Taste auf dem Bildschirm verschiedene Funktionen zum Verriegeln, Entriegeln und Starten nutzen. Ohne App? Ohne Probleme, wie Geotab erläutert: Über die Smartphone-Anwendung hinaus lässt sich die schlüssellose Funktionalität auch per NFC-Tag oder direkt über die Mobilfunkverbindung aktivieren, heißt es.

Neben der "Keyless"-Nutzung gibt es laut Anbieter weitere Vorteile: So soll sich die Lösung insbesondere für Elektrofahrzeug-Flotten eignen, da sie auch den Ladezustand, den Aufladestatus und die verbleibende Reichweite weitergibt. Doch auch herkömmliche Fahrzeuge liefern Datensätze zur besseren Verwaltung, beispielsweise Kraftstoffstand, Reifendruck und Kilometerstand – zudem lassen sich laut Anbieter Unfallmeldungen einrichten. Zu den aktuellen globalen Softwarepartnern für Geotab Keyless gehören Wunder Mobility, Ridecell, Fleetster, Eccocar und Moove Connected Mobility. Das Unternehmen stattet eigenem Bekunden zufolge mehr als 2,1 Millionen Fahrzeuge mit seiner Telematik-Technologie aus und bietet mehr als 40.000 Kunden weltweit datenbasierte Einblicke.

Kooperation mit der Daimler AG

Ein Praxisbeispiel ist die Kooperation mit der Daimler AG: Gemeinsam mit Mercedez-Benz Connectivity Services realisierten die Kanadier die Übertragung von Fahrzeugdatenpunkten sowie Flottenindikatoren von Mercedes-Benz-Fahrzeugen an die IT-Plattform MyGeotab ohne zusätzliche Hardware oder Montageaufwand. Der Einblick erlaubt Flottenmanagern die Nutzung von Aktivitätsberichten, Reiseverlauf, GPS-Tracking, Kraftstoffverbrauch sowie Motorsysteminformationen, hieß es in der Ankündigung. (mas)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!