Foto: Deutsche Bahn

Inhaltsverzeichnis

Mobilität

Geringere Mehrwertsteuer: Ist Bahnfahren jetzt preiswerter?

Die Bundesregierung will das Bahnfahren attraktiver machen und hat die Mehrwertsteuer für Fernfahrten gesenkt. Das Verbraucherforum Mydealz hat die Preise verglichen.

Seit Januar 2020 gilt bei Fernverkehrtickets der Deutschen Bahn der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent, vorher waren es 19 Prozent. Der Staat verzichtet damit jährlich auf Steuereinnahmen in Höhe von 400 Millionen Euro.

Ziel: Rund fünf Millionen mehr Bahnkunden

Das Ziel der Mehrwertsteuerreform: Rund fünf Millionen Reisende sollen vom Auto und Flugzeug auf die Bahn umsteigen. Ob Bahnfahren nun wirklich preiswerter ist, hat das Verbraucherforum Mydealz analysiert.

Vernetzte Mobilität für den Betrieb

Autos sind heute und in Zukunft eine wichtige Säule der betrieblichen Mobilität. Vernetzte Mobilitätsservices werden künftig aber genauso wichtig sein.
Artikel lesen

Wer am 28. Januar 2020 mit der Bahn von Bremen nach Saarbrücken und am 30. Januar wieder zurückfährt, zahlt im Flextarif mit 217,60 Euro 14,7 Prozent weniger als noch in der Zeit vom 5. bis zum 7. November 2019. 23,2 Prozent sparen Reisende, die am 28. Februar 2020 mit der Bahn übers Wochenende von Düsseldorf nach Karlsruhe fahren und am 1. März 2020 wieder zurückfahren. Ihr Ticket kostet 145,60 Euro statt 189,50 Euro.

Preise von 760 Bahnverbindungen verglichen

Dass beide Fälle keine Ausnahmen sind, zeigt eine Stichprobe. Für 760 innerdeutsche Verbindungen haben die Mydealz-Betreiber die Preise für Fahrkarten im Flex- und Spartarif verglichen. Fahrten im Flextarif sind nun 10,9 Prozent (22,05 Euro) preiswerter als noch im November und Dezember 2019. Die Preise für Fahrkarten im Spartarif sind zeitgleich um 34,4 Prozent (39,18 Euro) gesunken.

Mobility-Report 2019: Eigenes Auto ist wichtig, aber...

Eine Umfrage der Avis Budget Group zeigt, dass die Menschen schon sehr an ihrem Auto hängen. Sie sind aber durchaus offen für andere Mobilitätsformen.
Artikel lesen

Doch nicht alle Fahrgäste profitieren gleichermaßen von den günstigeren Tickets. Reisende, die werktags mit der Bahn fahren, zahlen am wenigsten für ihre Fahrkarten. Reisende, die am Wochenende mit der Bahn fahren, profitieren am stärksten vom Preisrückgang. Das sind zwei Kernergebnisse der Stichprobe. (MID/cr)

Wenn es nach Ferdinand Dudenhöffer geht, sorgt eine höhere Besteuerung von Verbrenner-Pkw für eine Entlastung des Fiskus und stabile Verkaufszahlen bei den E-Autos – auch nach der Umweltprämie.

Elektrifizierung

Dudenhöffer: Höhere Mehrwertsteuer für Verbrenner statt E-Subventionen

In der Zeitschrift „Automobilwoche“ schlägt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer eine Mehrwertsteuer von 26 Prozent für Verbrenner-Pkw vor.

    • eHUB, Elektro-Antrieb, Wissen
Der Nachfolger des „Bulli“ ist der ID Buzz, der erst in einem Monat seine Premiere feiert. Der Preis steht scheinbar schon fest.

Elektrifizierung

ID Buzz startet oberhalb von 50.000 Euro

In der Zeitschrift „Automobilwoche“ schlägt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer eine Mehrwertsteuer von 26 Prozent für Verbrenner-Pkw vor.

    • eHUB, Elektro-Antrieb, Vans

Erweitertes Serviceportfolio

DKV auf Expansionskurs

Die DKV hat zwei niederländische Unternehmen gekauft. Damit will der Mobilitätsanbieter die Geschäftsbereiche Mehrwertsteuerrückerstattung und Finanzservices stärken.

    • Tankkarte, Finanzierung

Kleinwagen

Toyota Yaris: Preise zu allen Ausstattungen

Toyota hat nun die Preise für den erneuerten Yaris bekannt gegeben. Der Kleinwagen kostet abzüglich der Mehrwertsteuer ab 13.270 Euro.

    • Hybrid-Antrieb, Fuhrparkmarkt, Kleinwagen

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!