dacia-duster.jpeg
Foto: Renault Deutschland
Günstig in der Anschaffung, günstig in der Wartung – der Dacia Duster.

Inhaltsverzeichnis

TCO-Vergleich

Gleiche Plattform – unterschiedliche Wartungskosten

Trotz gleicher Plattform können die Wartungskosten deutlich differieren. Wir haben bei kleinen SUVs für Konzerngeschwister nachgerechnet.

Von Ute Kernbach

Gleiche Plattformen und nur nach außen hin markenspezifische optische Differenzierung: Was heißt das für die Wartungskosten? „Erstaunlich, wie sich die Preispolitik innerhalb der Konzerne auf die laufenden Kosten auswirkt. Bei einigen Modellen mit gleicher Plattform und Motorisierung liegen die Differenzen bei weit über 100 Euro“, erklärt dazu Markus Diesch, Sales Lead Fleet Manager von TecAlliance.

Minicars: sparsame Elektro-Flitzer

Auch bei den Minicars gibt es große Wartungskosten-Unterschiede. Sehr günstig lassen sich vor allem Elektroautos fahren.
Artikel lesen

Unterschiedliche Wartungskosten trotz gleicher Plattform

Für bfp FUHRPARK & MANAGEMENT haben die Datenexperten die Wartungskosten für ausgewählte kleine SUVs, die auch im Fuhrpark heiß begehrt sind, berechnet. Untersucht wurden Konzerngeschwister bei einer Haltedauer von 36 Monaten und einer Gesamtlaufleistung von 45.000 Kilometern.

Das Ergebnis: In Sachen Wartungskosten liegen zwischen den  Konzerngeschwistern teilweise Welten. So klaffen bei der Hyundai Motor Group zwischen dem Hyundai Kona 1.0 (892 Euro) und dem Kia Stonic 1.0 (1.055 Euro) die Folgekosten um mehr als 160 Euro auseinander.

Bei Stellantis beträgt die Differenz zwischen den Marken sogar fast 260 Euro. Am kostengünstigsten ist hier der C3 Aircross (887 Euro). Für den Peugeot 2008 dagegen entstehen rund 1.080 Euro und für den Opel Crossland sogar zirka 1.145 Euro an Wartungskosten.

Der selbe Motor – unterschiedliche Wartungskosten

Noch etwas größer fällt die Differenz mit mehr als 280 Euro beim Volkswagen-Konzern aus. Hier werden für den T-Cross 1.5 mit 150 PS Folgekosten von insgesamt 1.165 Euro aufgerufen. Damit ist der kleine Wolfsburger deutlich teurer als die gleich starken Varianten seiner Konzernbrüder Audi Q2, Seat Arona und Skoda Kamiq. Mit Gesamtfolgekosten von 960 Euro wartet der Ingolstädter Q2 35 TFSI auf, das sind rund 200 Euro weniger als beim T-Cross mit gleicher Motorisierung. Beim Seat Arona 1.5 TSI betragen die Folgekosten rund 880 Euro und beim kostengünstigsten Modell, dem Skoda Kamiq 1.5 TSI, sind es lediglich 790 Euro.

Mit Wartungskosten von rund 890 Euro ist der 120 PS starke Hyundai Kona 1.0 T-GDI rund 160 Euro kostengünstiger als sein Konzernbruder Kia Stonic 1.0 T-GDI.
Für den Kia Stonic 1.0 T-GDI entstehen im Betrachtungszeitraum Wartungskosten in Höhe von 1.055 Euro.
Mit weniger als 700 Euro Gesamtwartungskosten muss der Eigner des Dacia Duster TCe 130 2WD rechnen. Er ist damit der günstigste aller hier betrachteten und somit auch der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz-Modelle.
Auf den Eigner eines Nissan Juke mit 117-PS-Motorisierung kommen Wartungskosten in Höhe von knapp 930 Euro zu. Das sind rund 60 Euro weniger als beim Renault Captur und rund 235 Euro mehr als bei Duster.
Mit Wartungskosten von knapp 990 Euro ist der 130 PS starke Captur unter seinen Alliance-Brüdern am kostenintensivsten.
Mit Wartungskosten von knapp 890 Euro ist der Citroen C3 Aircross fast 260 Euro günstiger als sein Konzernbruder Opel Crossland.
Der Opel Crossland 1.2 verursacht knapp 1.150 Euro Folgekosten, dabei schlagen die reinen Wartungskosten mit fast 680 Euro zu Buche.
Der Peugeot 2008 PureTech 100 (1.081 Euro) ist in Sachen Wartung etwas kostengünstiger als der Crossland.
Mit Gesamtfolgekosten von 960 Euro wartet der Ingolstädter Q2 35 TFSI auf, das sind rund 200 Euro weniger als beim in dieser Gruppe teuersten VW T-Cross mit gleicher Motorisierung.
Beim Seat Arona 1.5 TSI schlagen die Gesamtfolgenkosten mit rund 880 Euro zu Buche, damit ist Spanier in Sachen Wartungskosten gute 280 Euro günstiger als der VW.
Der 150 PS starke Skoda Kamiq ist mit 790 Euro Wartungskosten über die definierte Laufzeit 375 Euro günstiger als der VW T-Cross.
Bei den kleinen SUVs des Volkswagen-Konzerns werden für den T-Cross 1.5 TSI mit 150 PS Wartungskosten von insgesamt 1.165 Euro fällig. Damit ist der kleine Wolfsburger unter seinen Konzerngeschwistern das in dieser Hinsicht teuerste Modell.

Etwas höher als beim Volkswagen-Konzern fällt die Wartungskosten-Differenz bei der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz aus: Der Dacia Duster TCe 130 (Wartungskosten 694 Euro) spielt in diesem Vergleich die Rolle des Wartungs-Geizhalses. Seine Allianz-Brüder  Nissan Juke (928 Euro) und Renault Captur (987 Euro) sind um bis zu rund 290 Euro teurer.

Wartungskosten Konzerngeschwister: Kleine SUVs

Wartungskosten:

Keiner gleich: Kompakt-SUVs im Unterhalt

SUVs sind auch im Fuhrpark begehrt. Tecalliance hat nachgerechnet, wie hoch die Wartungskosten für ausgewählte Modelle ausfallen.

    • Wartungskosten

Wartungskosten kleine SUVs

Kleine SUVs: Nicht immer Wartungskosten-Zwerge

Ihre User-Chooser interessieren sich für kleine SUVs? bfp fuhrpark & management sagt Ihnen, mit welchen Wartungskosten Sie rechnen müssen.

    • Wartungskosten, SUV
Dacia Sandero TCe 90 CVT: Mit Gesamtwartungskosten von nur 816 Euro kann sich der Rumäne klar vor seinen Wettbewerbern auf Platz 1 unserer Hitliste platzieren.

TCO-Analyse

Wartungskosten Kleinwagen: Dacia ganz vorn

Kleinwagen sind oftmals günstig – aber gilt das auch für die Wartung? Wir haben für Sie nachgerechnet.

    • Dienstwagen, Firmenwagen, Kleinwagen, Wartungskosten
mini-202105.jpeg

TCO-Vergleich

Wartungskosten Kleinwagen: Der Mini kommt groß raus

Kleinwagen bieten heute viele Features aus höheren Klassen. Aber auch die Wartungskosten orientieren sich teils nach oben.

    • Kleinwagen, Wartungskosten

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!