Image
ABB_Terra-360-Ladestation.jpeg
Foto: ABB
Mit 360 kW Ladeleistung sind E-Autos heute noch überfordert. Künftig könnte die Schweizer Entwicklung das Laden innerhalb von 15 Minuten ermöglichen.

Ladesäulen

Gleichstrom-Ladestation soll schnellste weltweit sein

Das schweizerische Unternehmen ABB hat nach eigenen Angaben die schnellste Ladesäule der Welt gebaut. Sie liefert 360 kW und lädt Autos in einer Viertelstunde.

Hundert Kilometer Reichweite in weniger als drei Minuten verspricht eine neue Gleichstrom-Ladestation von ABB. Die nach Angaben des schweizerischen Unternehmens schnellste ihrer Art verfügt über eine maximale Ladeleistung von 360 kW und soll jedes E-Auto in maximal 15 Minuten vollständig aufladen können. Die Terra-360-Ladestation für bis zu vier Fahrzeuge kommt Ende 2021 in Europa auf den Markt, 2022 sollen die USA, Lateinamerika und Asien folgen. Als Kunden hat ABB unter anderem Tankstellen, Geschäfte und Einkaufszentren im Blick. Neben Pkw sollen auch Lkw und Transporter die Ladestation nutzen können.  

E-Autos noch nicht bereit für 360 kW

Die von der Ladesäule zur Verfügung gestellte Ladeleistung bestimmt nur zum Teil, wie schnell ein Auto geladen werden kann. Wichtiger ist, welche Leistung dieses überhaupt aufnehmen kann. Aktuell schaffen die schnellsten Pkw in der Spitze rund 270 kW, die meisten kommen eher auf Werte zwischen 50 und 150 kW. Sehr hohe Werte werden in der Regel aber nur kurz erreicht, um die Batterie nicht zu überlasten. In Zukunft dürften aber auch noch höhere Ladeleistungen erreicht werden. (Holger Holzer/SP-X/dnr)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!