Foto: Hyundai

Flexible Fahrzeugmiete

Hyundai: Bereits 60 Auto-Abos abgeschlossen

Auch Hyundai preist ein eigenes Abo-Modell als moderne Alternative zum Autokauf oder Leasing an. Mit an Bord sind derzeit 140 Markenhändler sowie ViveLaCar.

Die Hyundai Motor Deutschland GmbH führt in Kooperation mit 140 Markenhändlern und ViveLaCar ein Auto-Abo auch in Deutschland ein. In Österreich haben Kunden bereits seit Mai die Möglichkeit, Fahrzeuge ohne Mindestlaufzeit und mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist zu abonnieren. Die monatliche All-Inclusive-Rate deckt laut Anbieter mit Ausnahme von Tanken und Laden alle Kosten ab.

Das Angebot startet laut Importeur mit dem Kleinstwagen i10 (ab 190 Euro im Monat) und reicht über den neuen Hyundai i20, die i30-Modelle über die SUV-Palette bis zu den Modellen mit alternativem Antrieb (Kona Elektro oder Ioniq). "Mittlerweile haben wir zeitweise bis zu 170 Fahrzeuge auf der Seite, die abonniert werden können", erklärte Vertriebsdirektor Holger Müller. Obwohl erst vor wenigen Tagen gestartet, habe man bereits für rund 60 Fahrzeuge Abonnements abschließen können.

Der Vorteil für Importeur und Handelspartner: Mit wenig Aufwand und ohne zusätzliche Kosten könnten neuwertige Fahrzeuge aus dem Händlerbestand auf der Plattform angeboten werden. Dies verschaffe den Händlern einen vierten Absatzkanal neben Barkauf, Leasing und Finanzierung. Zudem sei die Ansprache neuer Zielgruppen möglich, hieß es aus Offenbach. Auch Fuhrparks profitieren laut Hyundai: Das Abonnement lässt sich mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Die monatliche Abo-Rate beinhaltet alle Fixkosten, wie Versicherung, Steuer und Wartung. (mas)

Foto: Christina Rath / bfp

Nutzen statt kaufen

Volle Flexibilität: Start-up Vive la Car bietet Autos im Abo

Das Start-up Vive la Car vermittelt Auto-Abos als Alternative zu Leasing, Finanzierung oder Kauf. Das kann sich auch für gewerbliche Kunden lohnen.

Foto: Cluno

Nutzen statt kaufen

Fährt man wirklich mit einem Auto-Abo günstiger?

Flatrate-Modelle sind eine unkomplizierte Methode, einen Neuwagen zu fahren. Aber ist die Nutzung wirklich günstiger als der Kauf?

Foto: ViveLaCar

Auto-Abo

Weitere Investoren beteiligen sich an Vive La Car

Die Vienna Insurance Group und Vector Venture beteiligen sich am Start-up Vive La Car. Mit dem Kapital will der Auto-Abo-Anbieter weiter wachsen.

Foto: Vive La Car

Flexible Mobilität

Experte: Corona pusht Auto-Abo-Trend

Autoexperte Stefan Bratzel glaubt, dass die Corona-Krise die Nachfrage nach flexiblen Mobilitätslösungen forciert. Ein Beispiel sei das Auto-Abo.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!