Foto: Hyundai

Alternative Antriebe

Hyundai Nexo als Streifenwagen in Osnabrück

Bei der Polizei Osnabrück setzt man auf Brennstoffzellenfahrzeuge in der Dienstflotte. Dort ist der Hyundai Nexo als Streifenwagen im Einsatz.

Der Hyundai Nexo kommt in Deutschland erstmals als Streifenwagen zum Einsatz. Nachdem die Umrüstung des Brennstoffzellen-SUVs mit Martinshorn, Blaulicht, Funktechnik und polizeitypischer Folierung abgeschlossen wurde, nutzt die Polizeibehörde Osnabrück nun den neuen Dienstwagen für Streifenfahrten.

Hyundai: Großes Engagement bei alternativen Antrieben

Hyundai investiert in batterieelektrische Fahrzeuge und betreibt die Weiterentwicklung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen. Ein Markenausblick.
Artikel lesen >

"Unser Fuhrpark wird grüner"

Polizeipräsident Michael Maßmann erläutert die Entscheidung für den Hyundai Nexo: "Ich gehe fest davon aus, dass sich die Mobilität in der Polizei in den nächsten Jahren grundlegend verändern wird – daran führt auch kein Weg vorbei. Unser Fuhrpark wird zunehmend grüner und vereint Innovation, Ökologie und Praktikabilität." Laut Jürgen Keller, Geschäftsführer von Hyundai Motors Deutschland sind die schnelle Betankung des wasserstoffbetriebenen Fahrzeugs und seine hohe Reichweite von bis zu 700 Kilometern Eigenschaften, die den Nexo zum idealen Streifenwagen machen.

Die Polizei Osnabrück zählt neben dem neuen Brennstoffzellenauto noch 20 E-Autos, zwölf Pedelecs, drei E-Motorräder und ein E-Quad zu ihrer Dienstflotte. Boris Pistorius, niedersächsischer Minister für Inneres und Sport, betont den Stellenwert alternativer Antriebe. Die niedersächsische Polizei setze bereits seit Jahren Elektro- und Hybridfahrzeuge ein und erweitere ihre Fuhrparkstrategie nun auf wasserstoffbetriebene Autos. (et)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!