Foto: Hyundai

Hersteller verspricht kürzere Lieferzeiten

Hyundai produziert Kona Elektro in Tschechien

Seit Anfang März rollt das Kompakt-SUV im tschechischen Werk Nošovice vom Band. Im Modelljahr 2020 fährt der Kona Elektro mit einigen Neuerungen auf.

Inhaltsverzeichnis

Hyundai Motor hat im tschechischen Werk Nošovice Anfang März mit der Produktion des Kona Elektro begonnen. Die ersten Fahrzeuge haben bereits die europäische Produktionsstätte Hyundai Motor Manufacturing Czech (HMMC) verlassen und sind auf dem Weg zu Kunden in Europa.

In Nošovice wird die leistungsstärkere der beiden Elektroversionen des Kona Elektro gefertigt. Das kompakte SUV ist damit das erste vollelektrische Fahrzeug von Hyundai, das in Tschechien produziert wird. Ausgestattet mit einem 150 kW starken Elektromotor sowie einer Batteriekapazität von mehr als 64 kWh kann der Kona Elektro eine im Vergleich zum Vorgängermodell um 35 Kilometer erhöhte Reichweite von bis zu 484 Kilometern zurücklegen.

Hyundai: Großes Engagement bei alternativen Antrieben

Hyundai investiert in batterieelektrische Fahrzeuge und betreibt die Weiterentwicklung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen. Ein Markenausblick.
Artikel lesen >

Mehr als 35.00 Einheiten pro Jahr angepeilt

Im Werk in Nošovice sollen im Jahr 2020 rund 30.000 Einheiten des Kona Elektro vom Band laufen, in einem vollen Jahr über 35.000. Zusammen mit der erhöhten Produktion im koreanischen Hyundai Werk in Ulsan soll sich die Verfügbarkeit des Elektrofahrzeugs im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifachen, die Lieferzeiten sollen sich deutlich verkürzen.

"Mit den zusätzlichen Einheiten aus tschechischer Produktion können wir sehr viel schneller die stark wachsende Nachfrage in Deutschland und Europa nach dem Kona Elektro befriedigen", sagt Jürgen Keller, Geschäftsführer von Hyundai Deutschland. "Die verringerten Lieferwege sparen nicht nur Zeit ein, sondern verringern auch den CO2-Ausstoß immens. Zugleich wird der Standort Europa gestärkt."

Für die Produktion des Kona Elektro wurden Änderungen an der Fertigungslinie vorgenommen und eine völlig neue Fertigungsstufe für den Einbau der elektrischen Batterie installiert. Auch die Batterien für den Kona Elektro werden in Europa hergestellt, wodurch die Entfernungen zur Produktionsstätte gesenkt wurden. Insgesamt laufen 150 Einheiten des Elektro-SUV pro Tag vom Band.

Hyundai baut sein Flottengeschäft aus

Mit speziell auf Gewerbe- und Flottenkunden ausgerichten Angeboten will Hyundai den Bereich stärken. Und auch sonst hat der Autobauer einiges vor.
Artikel lesen >

Upgrades beim Kona Elektro

Der Kona Elektro erhielt mit dem Modelljahr 2020 eine Reihe von Upgrades. So vernetzt der Hyundai-Telematikdienst Bluelink Fahrer und Fahrzeug per App, das optionale Navigationssystem verfügt über ein 10,25 Zoll großes Touchscreen-Display. Im Kona Elektro mit einer Batteriekapazität von 64 kWh ist zudem serienmäßig ein Elf-kW-Onboard-Charger enthalten.

Der Kona Elektro in der 150 kW-Version ist ab 33.899 Euro (netto zzgl. USt.) erhältlich. Hyundai Deutschland zahlt 5.000 Euro Umweltprämie beim Kauf eines Kona Elektro, der staatliche Umweltbonus für den elektrifizierten Hyundai kommt über die BAFA on top. In Summe kann der Käufer 8.000 Euro erzielen, wenn er den staatlichen Anteil beantragt.

Verlängerte Fahrzeuggarantie

Gleichzeitig erhöht Hyundai in Deutschland die Fahrzeuggarantie für den Kona Elektro ab dem Modelljahr 2020 von bisher fünf auf acht Jahre, wenn das Fahrzeug bei einem deutschen Hyundai-Vertragspartner erworben wurde. Für die Batterie des Hyundai Kona Elektro gilt eine Garantie von acht Jahren bis 160.000 Kilometer. (cr)

E-Autos und Plug-in-Hybride

Umweltbonus: Hyundai verdreifacht Herstelleranteil

Hyundai greift der geplanten Umweltprämie vor: Wer einen Kona Elektro oder Ioniq Elektro kauft, kann bis zu 8.000 Euro sparen.

Bis zu 484 Kilometer

Hyundai Kona Elektro mit mehr Reichweite

Die 64-kWh-Version des Hyundai Kona Elektro hat jetzt eine Reichweite von bis zu 484 Kilometern. Außerdem kann man mit dem Elektro-SUV nun E-Bikes transportieren.

Erste Ausfahrt im Stromer

Der Hyundai Kona fährt jetzt auch elektrisch

Nach dem Brennstoffzellen-Auto Nexo rollt nun mit dem Hyundai Kona Elektro auch ein SUV im B-Segment mit batterieelektrischem Antrieb an.

Hyundai Kona Hybrid und Ioniq Elektro

Neue attraktive Stromer von Hyundai

Beim Thema Elektromobilität ist Hyundai vorn mit dabei. Ab Oktober ergänzen der neue Kona Hybrid und der überarbeitete Ioniq Elektro die Produktpalette.

Whitepaper E-Mobilität

Whitepaper E-Mobilität

Laden Sie sich das neue kostenlose Whitepaper zum Thema E-Mobilität für den Fuhrpark herunter.

Das erfahren Sie im Whitepaper

  • Elektroautos: mit Batterie oder Brennstoffzelle
  • Die Lade- und Tankinfrastruktur alternativer Antriebe
  • Steuervorteile für Elektroautos und bestimmte Plug-in-Hybride
  • Fahrzeugkauf und Aufbau einer Ladeinfrastruktur
  • Car-Policy an alternative Antriebe anpassen
  • Fallstricke der Elektromobilität vermeiden

Jetzt herunterladen!

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!