Image
Auf der IAA Transportation präsentieren Iveco und Hyundai ihre Zusammenarbeit beim Thema Wasserstoff unter anderem im e-Daily FCEV.
Foto: Hyundai
Auf der IAA Transportation präsentieren Iveco und Hyundai ihre Zusammenarbeit beim Thema Wasserstoff unter anderem im e-Daily FCEV.

Transporter

IAA 2022: Hyundai und Iveco bauen Brennstoffzellen-Transporter

Mit Wasserstoff die Ladung bringen: Iveco baut in seinen Daily einen von Hyundai entwickelten Hydrogen-Antrieb ein.

Anfang Juli kündigten Hyundai und Iveco erstmals gemeinsam hergestellte, wasserstoffbetriebene Iveco-Busse an. Diese werden mit dem Brennstoffzellensystem von Hyundai ausgestattet. Auf der IAA Transportation in Hannover (20. bis 25 September) stellen die Hersteller darüber hinaus nun ein weiteres Nutzfahrzeug mit Wasserstoffantrieb vor, e-Daily FCEV. Dessen Produktpalette umfasst derzeit herkömmliche und Methan-/Biomethan-Antriebe sowie neue batterieelektrische Modelle. Ebenfalls vorgestellt wird der e-Daily BEV, der für die letzte Meile konzipiert ist.

Fahrbereiter Prototyp schafft 350 km

Der fahrbereite eDaily FCEV-Prototyp ist mit dem 90-kW-Wasserstoff-Brennstoffzellensystem von Hyundai und einem 140-kW-Elektromotor ausgestattet. Sechs Tanks bieten eine kombinierte Speicherkapazität von zwölf Kilogramm Wasserstoff. Der Prototyp war bereits in Europa im Testbetrieb und konnte eine maximale Reichweite von 350 Kilometern herausfahren. Zur Verfügung stehen weiterhin drei Tonnen Nutzlast. Die Dauer des Betankens soll bei 15 Minuten liegen.

Akku von Iveco, Technik von Hyundai

Das Batteriepaket für den Wasserstoff-Transporter stellt die Iveco-Antriebsmarke FPT Industrial, um das Brennstoffzellensystem kümmert sich Hyundai. In der Schweiz konnte das System bereits 4,5 Millionen Fahrkilometer in schweren Lkw hinter sich bringen. Auf der Grundlage des Prototyps des neu präsentierten e-Daily FCEV soll im kommenden Jahr eine Kleinserie zur Erprobung bei ausgewählten Kunden produziert werden.

Die Iveco Group und Hyundai prüfen weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit, die vom Cross-Selling von Produkten in ausgewählten Regionen der Welt bis hin zu gemeinsamen Entwicklungen in den Bereichen Fahrzeugautomatisierung und Konnektivität reichen sollen. Darüber hinaus prüft Hyundai auch Beschaffungsmöglichkeiten bei FPT Industrial im Bereich der nächsten Generation konventioneller Antriebsstränge für Nutzfahrzeuge. (deg)

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!