Foto: Jaguar

Autos

Jaguar F-Type mit Vierzylinder

Jaguar bietet seinen Sportwagen F-Type jetzt mit einem neuen Basismotor an.

Wolfgang Schäffer

Es müssen nicht unbedingt sechs oder gar acht Zylinder sein. Auch wenn der Sound dieser Triebwerke natürlich immer wieder einen besonderen Reiz hat – wenn's um die Leistung geht, da können die aufgeladenen Motoren mit weniger Hubraum und Zylindern durchaus mithalten.

Was leistet der neue Basismotor?

Das, was Porsche bei den 718er Boxster- und Cayman-Modellen schon eindrücklich unter Beweis gestellt hat, unterstreicht nun auch Jaguar mit dem Zweiliter-Twin-Turbo. Der bisher stärkste Serien-Vierzylinder der Jaguar-Geschichte hat mit 150 PS pro Liter die höchste spezifische Leistung aller F-Type-Antriebe und wuchtet 400 Newtonmeter über einer Achtgang-Automatik auf die Hinterachse. Der Standardsprint aus dem Stand auf Tempo 100 erfolgt damit in 5,7 Sekunden, 250 Kilometer pro Stunde sind in der Spitze machbar. Dabei entwickelt er einen Sound, der alles andere als typisch für einen Vierzylinder ist. Jaguar hat auch das Einstiegsmodell mit einer aktiven Sport-Abgasanlage ausgestattet. Die R-Dynamic-Varianten verfügen für ein noch intensiveres Klangerlebnis aufgrund eine Taste auf der Mittelkonsole, über die sich die Klappen im Auspuffstrang manuell steuern lassen.

Was verbraucht der Zweisitzer?

Im Vergleich zum V6 mit 340 PS verbraucht der Vierzylinder 16 Prozent weniger Kraftstoff. Jaguar gibt laut Norm 7,2 Liter im Durchschnitt an. Wir sind bei durchaus ambitionierter Fahrweise auf 11,3 Liter gekommen. Wird der V6 derart gescheucht, dann zeigt der Bordcomputer schnell mal eine 17 oder 18 vor dem Verbrauchskomma an.

Deutlich zurückhaltender ist der Vierzylinder, der am mittig platzierten ovalen Endrohr der Auspuffanlage zu erkennen ist, zudem bei der Preisgestaltung. 59.200 Euro kostet das Coupé (66.200 Euro das Cabrio) und damit um die 10.000 Euro weniger als der Sechszylinder.

Was gibt es sonst Neues?

Zum neuen Modelljahr hat Jaguar den F-Type generell aufgewertet. So gibt es Spurhalte- und Aufmerksamkeitsassistent sowie die Verkehrszeichenerkennung jetzt serienmäßig. Zudem hat der Zweisitzer jetzt das aus dem E-Pace bekannte Display, das in der Diagonale von acht auf zehn Zoll wächst.

Jaguar F-Type Coupé/Cabriolet - Technische Daten:

  • Zweitüriges, zweisitziges Coupé/Roadster, Länge: 4,48 Meter, Breite: 1,89 Meter (mit Außenspiegel: 2,04 Meter), Höhe: 1,31 Meter, Radstand: 2,62 m, Leergewicht: 1.545 kg, Kofferraumvolumen: 207 Liter.

Vierzylinder-Turbo-Benziner, Hubraum: 1.997 ccm, 221 kW/ 300 PS, maximales Drehmoment: 400 Nm. bei 1.500 – 4.500 U/min. Achtgang-Automatik, Heckantrieb. Vmax: 250 km/h, 0-100 km/h: 5,7 Sekunden, Normverbrauch: 7,2 l/100 km, CO2-Ausstoß: 163 g/km, Effizienzklasse: C

Grundpreis: ab 59.200 Euro / 66.200 Euro

Vorstellung

Jaguar E-Pace: Kleine SUV-Katze

Mit dem E-Pace will Jaguar neue Zielgruppen ansprechen, darunter sind auch kleine Fuhrparks.

Fahrbericht

Der geölte Blitz

Dem neuen Insignia beschert das schnelle Kürzel GSi souveräne Antriebskraft und macht ihn im Fuhrpark zur interessanten Premium-Alternative.

Vorstellung

Jaguar E-Pace setzt auf Dynamik

Jaguar setzt weiterhin auf SUV: Nach dem F-Pace schicken die Briten nun den E-Pace ins Rennen. Er soll in der Liga der kompakten Geländegänger wildern und setzt auf Sportlichkeit.

In der Flotte beliebt

Unterwegs im neuen Audi A6

Der Audi A6 steht als Dienstwagen hoch im Kurs. 80 Prozent gehen an Flottenkunden. 30 Prozent davon wählen die Limousine. Eine erste Testfahrt.

hintergrundgrafik

bfp SONDERHEFT jetzt verfügbar!

Betriebliche Mobilität 2019

Best Practices und Interviews rund um die Themen Fahrzeuge, Mobilitätsbudget, Carsharing, Diensträder und vieles mehr...
DIGITALES MAGAZIN JETZT LESEN

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!