Foto: Kia

Vorstellung

Kia Picanto: Die neue Linie

Kia spendiert seinem Kleinstwagen Picanto nun einen neuen Dreizylindermotor und die Ausstattungslinie X-Line.

Inhaltsverzeichnis

Hans-Joachim Mag

Da sage nur mal einer, bei Stadtflitzern muss man auf etwas verzichten. Das Gegenbeispiel ist der Kia Picanto mit einem 74 kW/100 PS starken Dreizylinder-Turbo-Benzinmotor sowie der X-Line-Ausstattung, in der nicht nur alles enthalten ist, was man sich wünschen kann, sondern die den Kleinen auch mächtig aufhübscht. So gibt es abgesetzte Stoßfänger und Unterfahrschutz; zudem wachsen die Dimensionen ein wenig: Der Picanto X-Line ist 1,5 Millimeter höher, 30 Millimeter breiter und 70 Millimeter länger als der normale Picanto.

Wie ist die Ausstattung?

Geschuldet ist die Schönheitskur freilich dem aktuellen Trend zu SUV und Crossover mit den entsprechenden Attributen. Der X-Line-Kunde wird aber zusätzlich mit vielen Extras verwöhnt, die man in dieser Klasse kaum erwartet und dort nicht immer antrifft, wie etwa dem Sieben-Zoll-Monitor inklusive Apple Car-Play und Android Auto, Gepäcknetz, Tempomat mit Begrenzer, induktive Ladestation für Smartphones, Klimaautomatik, Lederausstattung, Rückfahrkamera und einiges mehr.

Was kostet der Picanto?

Das macht sich freilich auch im Preis bemerkbar, der auch nicht mehr ganz auf Kleinstwagenniveau rangiert: 16.990 brutto kostet das Topmodell mit dem neuen 1,0-Liter-T-GDI-Motor. Der Dreizylinder mit seinen 100 PS stellt ein Drehmoment von 172 Nm zwischen 1.500 und 4.000 Touren zur Verfügung und beschleunigt den Kia in 10,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Kombiniert ist er ausschließlich mit einem Fünfgang-Schalter; wer eine (Vier-Stufen-)Automatik bevorzugt, muss zum 1,2-Liter-Motor greifen.

Wie fährt der Picanto 1,0 T-GDI?

Der neue Dreizylinder verschafft dem kleinen Kia durchaus Charakter. Der etwas rauhere Lauf des Motors stört die Insassen wenig, vielmehr dürfen sie sich am guten Durchzug erfreuen. Das Getriebe ist so übersetzt, dass man den sechsten Gang kaum vermisst, und mit 4,5 Liter Verbrauch auf 100 Kilometer laut Norm hält sich sein Durst in Grenzen; auf einer ersten Tour wurden aber 6,5 Liter vom Bordcomputer ausgewiesen.

Zum Picanto dazu gibt es neben der großzügigen Sieben-Jahres-Garantie auch das gute Raumgefühl. Auf den vorderen Plätzen geht es für einen Kleinwagen ausgesprochen luftig zu. Die Sitze sind bequem und liegen über dem Durchschnitt in dieser Klasse. Leider ist das Lenkrad nur in der Höhe und nicht in der Tiefe verstellbar. Dafür bietet der Kofferraum zwar klassenüblich lediglich 255 Liter (etwa zwei Sprudelkästen), aber klappt man die Rücksitzlehnen um, entsteht immerhin ein flacher Ladeboden, der ohne Stufe zu beladen ist. Merke: Stadtflitzer können und bieten immer mehr, kosten dann aber auch entsprechend.

Kia Picanto 1,0 T-GDI – Technische Daten:

Fünftüriger, fünfsitziger Kleinstwagen, Länge: 3,60 Meter, Breite: 1,60 Meter (Breite mit Außenspiegeln: 1,88 Meter), Höhe: 1,49 Meter, Radstand: 2,40 Meter, Kofferraumvolumen 255 bis 1.010 Liter.

1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner, 74 kW/100 PS, maximales Drehmoment: 172 Nm bei 1.500 – 4.000 U/min, 0-100 km/h: 10,1 s, Vmax: 180 km/h, Normverbrauch: 4,5 Liter je 100 Kilometer, CO2-Ausstoß: 110 g/km, Abgasnorm: Euro 6, Effizienzklasse: C, Typklassen: KH 17/Vk 17/TK 19, Wartungsintervalle 15.000 km/1 Jahr. Preis: ab 15.790 Euro (GT-Line); ab 16.990 Euro (X-Line).

Facelift Hyundai i20

Optisch aufgefrischt und ein neues Getriebe

Als Dreitürer ist der kecke Koreaner aber nicht mehr zu haben. Und auf einen bestimmten Antrieb müssen Käufer künftig verzichten.

Kleinwagen: Die Maximal-günstig-Klasse

Nicht nur für Flotten, die hauptsächlich auf der Kurzstrecke unterwegs sind, wie z. B. Pflegedienste, hat der Markt unter 10.000 Euro einiges zu bieten.

In Europa designt

3. Generation: Kia frischt den Ceed auf

Vor allem die Platzverhältnisse überzeugen beim Kia Ceed. Auch sonst kann der Koreaner mit einigen Vorzügen punkten.

bfp fuhrpark hat den Kombi getestet

Kia Ceed Sportswagon: Fuhre für den Fuhrpark

Der koreanische Kombi punktet nicht nur mit einem großzügigen Platzangebot, wie unsere erste Ausfahrt belegt.

hintergrundgrafik

JETZT TICKET SICHERN!

Das bfp Fuhrpark-FORUM 2019 ist Deutschlands Leitmesse für betriebliche Mobilität.
21. + 22. Mai 2019
Nürburgring
Code BFPPOP030 verwenden und sofort 30 € sparen. Mein Ticket sichern
Nein, ich möchte mich nicht mit Fuhrparkentscheidern vernetzen.

Tipps & News rund um Fuhrparkmanagement und betriebliche Mobilität:der fuhrpark.de-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen fuhrpark.de-Newsletter!